Russlands Sportexil dauert ein Jahr nach dem Einmarsch in die Ukraine an

Russlands Wiedereingliederung in die Welt des Sports ein Jahr nach Beginn der Invasion in der Ukraine droht die größte Kluft in der olympischen Bewegung seit dem Kalten Krieg zu schaffen



Ein Jahr nach Beginn der Invasion in der Ukraine droht Russlands Wiedereingliederung in die Welt des Sports den größten Riss in der olympischen Bewegung seit dem Kalten Krieg zu hinterlassen.



Russland bleibt von vielen internationalen Sportveranstaltungen ausgeschlossen, aber das könnte sich bald ändern. Die Olympischen Spiele in Paris im nächsten Jahr nähern sich schnell und die Qualifikationsveranstaltungen sind im Gange. Das Internationale Olympische Komitee arbeitet daran, Athleten aus Russland und dem verbündeten Weißrussland wieder in den Wettbewerb zu bringen, aber nicht alle sind damit einverstanden.

Wenn russische Athleten zum Wettkampf zurückkehren sollen, muss die Sportwelt zwei Schlüsselfragen lösen, die in den Tagen nach der Invasion deutlich wurden: Wie können russische Athleten zurückkehren, ohne die Ukrainer vor den Kopf zu stoßen? Und was kann man gegen die Russen tun, die den Krieg unterstützen?

Sehen Sie sich Macy's Parade kostenlos online an

Als die ersten Kämpfe tobten, weigerte sich die ukrainische Fechtmannschaft, bei einem Turnier in Ägypten gegen Russland anzutreten, und hielt ein Schild mit der Aufschrift hoch: „Stoppt Russland! Stoppt den Krieg! Rettet die Ukraine! Rettet Europa!“



Ein Jahr später ist eines der größten Hindernisse für eine Rückkehr Russlands zum Sport die Beharrlichkeit der Ukraine, sie könnte boykottieren, anstatt zu riskieren, ihrem Feind einen Propagandaerfolg zu bescheren oder vom Krieg betroffene ukrainische Athleten weiter zu traumatisieren. Auch andere europäische Länder haben davon gesprochen, die Olympischen Spiele zu boykottieren, wenn Russen teilnehmen dürfen.

Russlands Sportexil dauert ein Jahr nach dem Einmarsch in die Ukraine an
/

Der letzte große Olympia-Boykott fand vor vier Jahrzehnten statt, als die Vereinigten Staaten und mehr als 60 Verbündete die Moskauer Spiele 1980 ausließen. Die Sowjetunion und ihre Verbündeten schlugen zurück, indem sie die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles boykottierten.

Die Aktionen bestimmter Athleten sind ein separates Thema. Der russische Turner Ivan Kuliak klebte ein „Z“-Symbol auf seine Brust, das eine Markierung nachahmt, die auf den Militärfahrzeugen des Landes verwendet wird, als er bei einer Veranstaltung in Katar im vergangenen März neben dem ukrainischen Sieger auf dem Podium stand. Er wurde für ein Jahr gesperrt.



Das IOC sagt jetzt, es werde die Rückkehr eines russischen Athleten nicht unterstützen, der 'gegen die Friedensmission des IOC gehandelt hat, indem er den Krieg in der Ukraine aktiv unterstützt', hat aber nicht definiert, was das in der Praxis bedeutet.

Wie man Racquetball auf YouTube spielt

Sportorganisationen reagierten letztes Jahr schnell auf die russische Invasion. Einen Tag, nachdem Panzer in die Ukraine gerollt waren, wurde Russland das Recht entzogen, das Champions-League-Finale im Männerfußball und den Großen Preis von Russland in der Formel 1 auszurichten. Nach vier Tagen empfahl das IOC, russische und weißrussische Athleten von Veranstaltungen auszuschließen, „um die Integrität globaler Sportwettkämpfe und die Sicherheit aller Teilnehmer zu schützen“.

Die russische Männer-Fußballnationalmannschaft war damals in den WM-Playoffs und hoffte, sich für das letztjährige Turnier in Katar zu qualifizieren, aber Polen weigerte sich, gegen sie anzutreten. Russland wurde dann vom Wettbewerb ausgeschlossen – vier Jahre nachdem es das Turnier 2018 ausgerichtet und das Viertelfinale erreicht hatte.

Als die Olympischen Spiele in Paris in Sicht kommen, hat das IOC seinen Schwerpunkt auf seine Pflicht verlagert, die Diskriminierung von Personen aufgrund der Nationalität zu vermeiden und einen Weg für Russen und Weißrussen zu schaffen, als neutrale Athleten ohne nationale Symbole anzutreten. Sicherheitsbedenken könnten vermieden werden, sagt das IOC, wenn Russland und Weißrussland an Veranstaltungen in Asien teilnehmen würden, einschließlich der Olympia-Qualifikation bei den Asienspielen in China.

Das IOC weist auf Tennis hin, wo die professionellen Touren der Männer und Frauen es einzelnen Russen und Weißrussen ermöglicht haben, ohne nationale Symbole anzutreten. Die weißrussische Spielerin Aryna Sabalenka hat letzten Monat die Australian Open gewonnen. Aber auch im Tennis sind Russland und Weißrussland von Nationalmannschaftswettbewerben wie dem Davis Cup und dem Billie Jean King Cup ausgeschlossen, und sie wurden auch von der Teilnahme am letztjährigen Wimbledon-Turnier ausgeschlossen.

Seit den mit Steroiden verseuchten Winterspielen 2014 in Sotschi laufen Russland und seine Athleten Gefahr, bei allen Olympischen Spielen ausgeschlossen zu werden. Zuvor war es wegen des staatlich unterstützten russischen Dopings und dann wegen des Versuchs des Landes, Beweise für diesen Skandal zu vertuschen.

Wie man einen Tennisarm abklebt

Die Ukraine ist entschieden dagegen, Russen wieder in den Weltsport zuzulassen, insbesondere zu den Olympischen Spielen im nächsten Jahr. Die Ukraine sagt, dass mehr als 220 ihrer Athleten im Krieg getötet wurden und Hunderte von Sportanlagen in Trümmern liegen. Es verweist auf Präzedenzfälle wie den Ausschluss Deutschlands und Japans von den Olympischen Spielen 1948 nach dem Zweiten Weltkrieg.

„Wenn, Gott bewahre, die olympischen Prinzipien zerstört werden und russische Athleten an Wettkämpfen oder Olympischen Spielen teilnehmen dürfen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Terrorstaat sie zwingt, die Kriegspropaganda mitzumachen“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte diesen Monat auf einem Gipfeltreffen von Sportministern und Funktionären aus mehr als 30 Ländern.

Dieser Gipfel führte zu einer gemeinsamen Erklärung voller Skepsis darüber, wie der vom IOC vorgeschlagene neutrale Prozess funktionieren könnte, mit besonderer Besorgnis darüber, ob die vielen russischen Athleten mit Verbindungen zum Militär konkurrieren könnten. Das IOC sagte am Dienstag, es finde diese Fragen 'konstruktiv', aber die Nationen gingen nicht auf ihre Bedenken hinsichtlich möglicher Diskriminierung ein.

Punktebedingungen im Tennis

Die Uhr tickt für das IOC, um eine Lösung zu finden, damit russische und weißrussische Athleten die Möglichkeit haben, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Die Qualifikation hat in vielen Sportarten bereits begonnen und wird in anderen bald beginnen.

Während die Russen im vergangenen Jahr weitgehend ausgeschlossen wurden, haben die ukrainischen Athleten einige bemerkenswerte Erfolge auf der Weltbühne vorzuweisen. Oleksandr Usyk, der kurz nach der Invasion zur Verteidigung der Ukraine zu den Waffen gegriffen hatte, kehrte zum Boxen zurück und verteidigte im August seinen Titel im Schwergewicht gegen Anthony Joshua. Die Hochspringerin Yaroslava Mahuchikh gewann in Oregon eine Weltmeisterschafts-Silbermedaille und Maryna Bekh-Romanchuk gewann den europäischen Dreisprung-Titel.

Die ukrainische Herrenfußballliga wurde im August wieder aufgenommen – wobei einige Spiele durch Luftangriffswarnungen unterbrochen wurden – und Shakhtar Donetsk behauptete sich in der Gruppenphase der Champions League mit einem Sieg über den deutschen Klub Leipzig und einem Unentschieden gegen das spanische Kraftpaket Real Madrid.

In einer Erklärung vom Mittwoch zum einjährigen Jahrestag der Invasion erwähnte das IOC seine Bemühungen zur Wiedereingliederung Russlands und Weißrusslands nicht, sagte aber, die Olympischen Spiele könnten einen „friedlichen Wettbewerb“ zwischen Athleten aus Nord- und Südkorea fördern Israel und Palästina.

Badminton-Smash-Shot

'Bemühungen zur Friedenskonsolidierung brauchen Dialog', sagte das IOC. „Ein Wettkampf mit Athleten, die die Olympische Charta respektieren, kann als Katalysator für den Dialog dienen, der immer ein erster Schritt zum Erreichen des Friedens ist.“

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung der AP über Russlands Krieg in der Ukraine unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine

___

Mehr AP-Berichterstattung über die Olympischen Spiele in Paris: https://apnews.com/hub/2024-paris-olympic-games Und https://twitter.com/AP_Sports

Beliebte Themen

Der neueste 'Ripped From the Headlines'-Film von Lifetime, 'Girl in the Basement', feiert heute Abend Premiere. So können Sie es kostenlos online streamen.

Die Filmversion von 'Madeas Abschiedsspiel' feiert am Dienstagabend ihre reguläre TV-Premiere. So können Sie es sich online ansehen.

Eine rührende Geste der Welt Nr. 4 half einer Mutter, ihr Kind zu finden.

Wie man geschnittene Arme bekommt. Gut definierte Arme oder geschnittene Arme eignen sich hervorragend für den Sommer am Strand oder nach einem harten Training im Fitnessstudio. Um sich die Arme schneiden zu lassen, müssen Sie mindestens zwei- bis dreimal pro Woche eine Armroutine mit Gewichten durchführen ...

Wie man mit einem Halter spricht. Wenn Sie gerade einen Retainer erhalten haben, um ein Zahnproblem zu beheben, stellen Sie möglicherweise eine besonders herausfordernde Nebenwirkung fest: Sie haben Schwierigkeiten, mit dem Retainer in Ihrem Mund zu sprechen. Dies ist ein häufiges Problem für ...

Martina Navratilova war kürzlich in einen Twitter-Kampf mit indischen Nutzern verwickelt.