TECH Talk: Wenn die Big 3 ein Baby bekämen, wäre sein Name Carlos Alcaraz

Die aktuelle Nummer 1 der Welt gehört zu den Favoriten auf den Wimbledon-Titel, und sein Tennisstammbaum ist der Grund dafür.



ANSCHAUEN: Carlos Alcaraz besiegt Holger Rune um einen Platz im Wimbledon-Halbfinale 2023.

Wie macht er das?

Es ist eine Sache, das nächste große Ding auf dem Centre Court zu sein, und eine ganz andere, mit 20 Jahren schon alles im Griff zu haben. Zumindest ist das das Bild, das der Nummer 1 der Welt und amtierende US-Open-Champion Carlos Alcaraz den Tennisfans jedes Mal projiziert, wenn er spielt: Dieser Junge hat alles herausgefunden.



„Alcaraz ist einfach zu gut“, sagte Jim Courier, der Analyst von Tennis Channel.

Was bedeutet der Begriff Liebe im Tennis?
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Carlos Alcaraz Garfia (@carlitosalcarazz)

Während die Big-3-Ära von Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer in der Geschichte verschwindet, ist Alcaraz der nächste, der die Lücke in dieser herzzerreißenden Saga für Tennisfans füllt.



Schauen wir uns an, wie Alcaraz Elemente aus jedem der Big 3 kombiniert und den 20-Jährigen zu einem Nachwuchstalent macht:

Rafael Nadal

Alcaraz stammt aus Spanien und wird am natürlichsten mit Nadals Hartnäckigkeit und Kampfgeist in Verbindung gebracht. Ganz zu schweigen davon, dass sein Selbstvertrauen auf dem Sand seine Erfolgsquote von 82 % auf der Oberfläche widerspiegelt, wo er sieben seiner elf Karrieretitel gewonnen hat.

Die Ähnlichkeit ist unheimlich.



Genauer gesagt ist diese Hartnäckigkeit das Rückgrat für Alcaraz‘ Spielfeldabdeckung und Bewegung während der Punkte. Unabhängig von der Situation am Point, ob er in der Offensive ist, darauf hinarbeitet, in die Offensive zu kommen oder versucht, am Point zu bleiben, bewegt sich sein Körper mit hoher Intensität, sodass sich sein Geist auf die beste Echtzeitstrategie konzentrieren kann.

Während das Publikum die Intensität von Alcaraz spüren kann, unterscheidet er sich von Nadal darin, dass er sie nicht zeigt.

Was ist ein Schlägerball?

Tatsächlich verdankt er seine Anmut auf dem Platz seinem anderen Big-3-Vater …

Roger Federer

Die mit Federer verbundenen Worte gehören zu einer elitären Ebene der Gesellschaft: Haltung. Klasse. Eleganz. Nehmen Sie es von Alcaraz selbst:

„Rafa ist jemand, den ich immer beobachtet habe“, sagte er im Februar gegenüber Vogue. „Ich bewundere ihn sehr. Aber Federer, die Klasse, die er hatte, die Art, wie er die Leute dazu brachte, Tennis zu sehen: Das war wunderschön.

„Federer zuzusehen ist wie ein Kunstwerk zu betrachten. Es ist Eleganz, er hat alles großartig gemacht. Ich war von ihm verzaubert.“

Eine elegante Ausführung in Zeiten hoher Intensität.

bester Tennisschläger

Um das Offensichtliche auszudrücken: Alcaraz ist immer noch erwachsen. Aber es lässt sich nicht leugnen, dass seine Anwesenheit vor Gericht eher „Ich gehöre dazu“ als „Ich wachse“ aussagt. Alcaraz‘ hartnäckige Tendenzen werden durch seine liebenswürdige Haltung auf dem Platz sorgfältig ausgeglichen. Man merkt, dass er auf den größten Bühnen gegen die größten Spieler jede Vorhand genießt, die er treffen kann.

Apropos Vorhand, die absolut die größte Stärke von Alcaraz ist, wenn es um die Kontrolle über den Punkt geht: Die Streckung seines Arms, während er durch den Kontakt schwingt, erinnert an Federer. Technisch gesehen wäre dies die spielbestimmende Ähnlichkeit zwischen den beiden Spielern.

Mit einem wilden Spielstil und einer liebenswürdigen Einstellung kommt nun der Kitt, der alle Teile zusammenfügt:

So installieren Sie Hulu auf einem Firestick

Novak Djokovic

Vater Nr. 3, aber sicherlich nicht in der Rangliste, ist der Kitt hinter der gesamten Operation von Alcaraz.

Es lässt sich nicht leugnen, dass das Spiel gegen Djokovic wie das Spiel gegen eine Mauer ist. Alles kommt zurück, um dich dort zu beißen, wo es weh tut. Selbst die Top-20-Konkurrenten, die als nächstes gegen Djokovic antreten, können nur bis zu einem bestimmten Punkt kommen (im Durchschnitt sind es bei Best-of-Five-Spielen etwa anderthalb Sätze).

Der Grund dafür ist, dass Djokovic ein Allroundspieler ist. Er hat auch alles herausgefunden. Der Aufschlag, der Rückschlag, der Rückhandwinkel, während der Gegner das Netz angreift. Alles ist nicht nur geklärt, es ist auch eine Gehaltsstufe über allen anderen.

Betritt Alcaraz.

Tennisschlägergröße

Hören Sie sich jeden Kommentator, die Geschichte jedes Reporters an, sie sagen alle dasselbe. Alcaraz ist ein Allroundspieler. Ich frage mich, woher er es hat?

„Er ist mental sehr solide. Spieltechnisch ist er ein sehr kompletter Spieler … Ich denke, es ist großartig für unseren Sport, dass wir einen weiteren großen Star haben“, sagte Djokovic letztes Jahr über Alcaraz.

Nun steht Alcaraz erstmals im Halbfinale von Wimbledon. Hat er das Zeug dazu, seine zweite Grand-Slam-Trophäe zu holen?

Wir wissen nur, dass sein Kampfgeist – und ein Hauch des Erbes der Big 3 – so brillant umgesetzt werden wird wie immer.