Serena Williams: Das Vorbild, vor dem Sie alle fälschlicherweise gewarnt haben

Serena Williams



Die Rollenmodelldefinition auf den Kopf stellen

Wenn es um die Auswahl eines Vorbilds geht, wurde den meisten von uns immer beigebracht, nach den „netten“ Jungs zu suchen. Diejenigen, die Freundlichkeit über Rücksichtslosigkeit stellen, die ihre Herzensgröße mehr zur Schau stellen als die Stärke ihrer Arme – das sind die Männer und Frauen, die uns inspirieren sollten. Oh, es ist ein Bonus, wenn diese großmütigen Seelen auf ihrem Weg ein bisschen Erfolg haben, aber das ist nie der einzige Grund, warum wir zu jemandem aufschauen sollen.

Aber was ist mit Leuten, die so effizient sind, so rücksichtslos, in ihrem Streben nach Perfektion, dass sie den ganzen Prozess zu einer Kunst machen? Sollten die Menschen, die sich über alles andere nach Erfolg sehnen, die aber auch die Regeln respektieren – diejenigen, die hart, aber fair spielen, kurz gesagt – als der Bewunderung des gemeinen Mannes unwürdig abgetan werden?



Schlägerball

Serena Williams hat den größten Teil von zwei Jahrzehnten damit verbracht, unsere Wahrnehmung von „Vorbildern“ zu ändern. Und obwohl ich nicht sagen würde, dass sie darin spektakulär erfolgreich war, hat sie sicherlich die Grenzen des Sports neu definiert, die wir für möglich gehalten haben. Meiner Meinung nach ist es unmöglich, sich nicht von inspirieren zu lassen das.

Von Anfang an souverän

Alles begann in Compton, Kalifornien, wo Serena und ihre ältere Schwester Venus von ihrem Vater Richard hartnäckig zu Hause unterrichtet und trainiert wurden. Das unglaubliche Talent der beiden begann gerade erst an die Oberfläche zu kommen, und 1990 zog die Familie nach West Palm Beach, Florida, um ihre Tennisentwicklung voranzutreiben. Richard schrieb Venus und Serena bei Rick Maccis Tennisakademie ein, hielt sie jedoch vom Junioren-Tenniskreis fern, zum Teil, weil die Schwestern von rassistischen Unterströmungen einiger Eltern ihrer Altersgenossen betroffen waren.

1992, als Serena 11 und Venus 12 Jahre alt war, beschloss eine Organisation namens Trans World Sport, die beiden Wunderkinder zu interviewen, und das Filmmaterial von diesem Treffen erwies sich als erstaunlich prophetisch. Schauen Sie sich das Video an, in dem Serena selbst als sanftmütige 11-Jährige verkündet, dass sie als Erwachsener nicht wie jeder andere sein möchte, sondern dass sie möchte, dass andere so sein wollen Sie.



Wie bekommt man diese Art von Selbstvertrauen? Selbst bei Weltklasse-Athleten ist das sicherlich nicht alltäglich. Sie müssten weit und breit jagen, bevor Sie auf eine Person stoßen, die so überzeugt von seinen Fähigkeiten ist wie Serena mit 11 Jahren.

Tennisball offene Autotür

Das macht Sinn, denn Sie müssten auch weit und breit jagen, bevor Sie eine so lächerlich dominante Athletin wie Serena finden. Dies wurde wahrscheinlich ein paar Mal zu oft gesagt, aber Serena Williams ist in ihrer besten Form so weit über der Konkurrenz, dass es nicht einmal fair erscheint. Sie hat vielleicht „nur“ 18 Grand Slams gewonnen und war viel kürzer die Nummer 1 der Welt als Steffi Graf, aber es ist schwer, jemanden zu finden, der der Vorstellung widerspricht, dass es noch nie ein Tennis gegeben hat Spieler – männlich oder weiblich – as Dominant über seinesgleichen als Serena.

Den Wettbewerb bedeutungslos machen

Sie ist vielleicht nicht die beste Spielerin aller Zeiten, aber wenn sie voll in ihrem Spiel ist, ist sie vielleicht die einzige in der Tennisgeschichte, die von sich behaupten kann, wirklich unbesiegbar zu sein.



Aber selbst diese brillante Qualität, diese Fähigkeit, sich weit über die Konkurrenz zu erheben, hat ihr im Laufe der Jahre Brickbats eingebracht. Ich habe tatsächlich einige Leute sagen hören – und das erfinde ich nicht –, dass sie, da sie so viel stärker und schneller als ihre Gegner ist, nicht an der Tour teilnehmen darf.

Dies natürlich zusätzlich zu den üblichen rassistischen Äußerungen und Beleidigungen über ihr Aussehen, ihre vermeintliche Weiblichkeit und ihre allgemeine Verachtung.

Während die rassistischen Kommentare zu verabscheuungswürdig sind, um überhaupt eine Reaktion zu verdienen – sei es von ihr oder ihren Fans –, denke ich, dass es angebracht ist, über das erste Argument nachzudenken. Ist Serena dem Rest des Feldes wirklich so physisch überlegen, dass sie die Konkurrenz bedeutungslos macht?

Der wahre Unterschiedsmacher – mentale Stärke

Die Statistik würde eine andere Geschichte erzählen. Serena ist dafür bekannt, den besten Aufschlag in der Geschichte des Damentennis zu haben, aber sie ist sicherlich nicht der größte Aufschläger. Ihre Schwester sowie die Deutsche Sabine Lisicki wurden mit höheren Aufschlaggeschwindigkeiten getaktet als Serena. Der jüngere Williams ist auch nicht der stärkste am Boden – sowohl Maria Sharapova als auch Petra Kvitova haben schnellere Grundschläge in der Aufzeichnung.

Tischtennisgriff

Was die Bewegung auf dem Platz angeht, denke ich, dass selbst ein Gelegenheitsfan zustimmen wird, dass Serena zwar schnell ist, aber nicht ganz in der gleichen Liga wie Justine Henin oder Jelena Jankovic, wenn es um reine Fußgeschwindigkeit geht.

Es ist kein ganz offener Fall, aber es könnte ein starkes Argument dafür geben, dass Serena ist nicht eigentlich allen ihren Gegnern körperlich überlegen. Der große Unterschied zwischen ihr und dem Feld muss also auf etwas anderes zurückzuführen sein. Und es ist kein Hexenwerk, herauszufinden, was das ist – es ist das Zeug zwischen den Ohren.

Serenas Erfolg hat mehr mit ihrem unerschütterlichen Temperament zu tun als mit ihren zugegebenermaßen beeindruckenden körperlichen Eigenschaften. Wie oft haben wir gesehen, wie sie aus einer scheinbar unmöglichen Situation zurückkehrte und ein Spiel gewann, nur weil sie sich weigerte, sich geschlagen zu geben? Die Frau hat nach dem Speichern des Matchballs bis zu drei Grand Slams gewonnen, was die meisten Spieler in der Tennisgeschichte – männlich oder weiblich – ist. Das sagt Ihnen alles, was Sie über ihre erstaunliche mentale Stärke wissen müssen.

Ist Ego wirklich so schlimm?

Natürlich spielt auch Serenas Ego eine ziemlich große Rolle bei ihrem Erfolg. Sie glaubt wirklich, dass sie besser ist als alle anderen; Sie wird wütend, wenn sie verliert, weil sie sich einfach nicht verzeihen kann, dass sie den Fuß vom Pedal genommen hat.

Sicher, dieses Verhalten mag für viele unsportlich klingen, und Serena hat ihrem Image sicherlich etwas geschadet, indem sie sich gelegentlich weigerte, ihren Gegnern Anerkennung zu zollen. Aber die Einstellung hat ihr auch geholfen; wenn du kennt Sie sind der Beste, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Wahrheit auch auf dem Feld manifestiert.

Serenas Ego ist möglicherweise der Hauptgrund, warum sie heute einen so schrecklichen Würgegriff über Maria Sharapova genießt. Vor 10 Jahren verblüffte eine 17-jährige Sharapova Serena im Wimbledon-Finale, und Serena hat das nie verziehen. Auffälliger ist jedoch, dass sie jedes Mal, wenn sie gegen die Russin vor Gericht tritt, der ganzen Welt klar macht, wie empört sie immer noch ist, dass sie dieses Match verloren hat.

Serena spielt jedes Mal mit deutlich mehr Konzentration, wenn sie und Sharapova gegeneinander spielen; das Gesicht des Amerikaners scheint fast zu schreien: Wie kannst du es wagen, mich in einem Grand-Slam-Finale zu besiegen! Und sie spricht auch: Serena führt Sharapova 16-2 in ihrem Kopf-an-Kopf-Rennen, was dem Begriff 'schief' eine neue Bedeutung verleiht.

Die gute Seite, um jeden Preis gewinnen zu wollen

Uns wurde beigebracht, dass der Wunsch nach Rache eine Sünde ist, dass Rache der Fluch aller guten Dinge im Leistungssport ist. Aber was ist, wenn diese Rache mit den reinsten Mitteln erreicht wird – durch das Erreichen sportlicher Perfektion? Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn ich sehe, wie Serena Williams den Ball mit einer Wildheit schmettert, die nie erreicht werden kann, glaube ich, dass sie den Sport in Höhen führt, die für normale Sterbliche unerreichbar sind.

Zahnspange für Tennisarm

Im Laufe von fast 20 Jahren Tennisspielen hat Serena Williams hart, aber fair gespielt, ihre Gegner ausgelöscht, sich aber an die Regeln gehalten und sportliche Spitzenleistungen gezeigt, aber ihre Sportlichkeit beibehalten (abgesehen von diesem einen Einzelfall bei den US Open 2009). Sie hat auch häufig Rassismus bekämpft (nicht nur in Compton; auch von ihren Mitspielern ), batantly voreingenommener Schiedsrichter (was zur Einführung von Hawk-eye führte) und bösartige, abfällige Kommentare von Leuten, die sich Fans des Sports nennen.

Bei all dem hat sie ihre Gelassenheit bewahrt, ist bei ihren Waffen geblieben und hat immer wieder gewonnen. Und für mich ist das eine Karriere, von der es sich lohnt, sich inspirieren zu lassen, unabhängig davon, wie viele Menschen sie dabei unbeabsichtigt falsch gerieben hat.

Beim Sport geht es genauso viel ums Gewinnen wie darum, nett zu sein, und loben Sie Serena dafür, dass sie uns Tag für Tag daran erinnert.

Beliebte Themen

Sonnenbrillen gibt es in einer Vielzahl von Linsenfarben. Am häufigsten sind Grau, Schwarz, Braun, Grün, Gelb, Orange, Bernstein und Rot. Wenn Sie eine Sonnenbrille kaufen, sollten Sie sich überlegen, welcher Linsentyp für Ihren Lebensstil am besten geeignet ist. Einkaufen...

Der glühend heiße Nadal überrollt American Young

Super Smash Bros. für Nintendo 3DS bietet 7 versteckte Stufen zum Freischalten. Lesen Sie diese Anleitung, um zu erfahren, wie Sie sie entsperren können. Schalte Magicant frei, indem du Ness freischaltest. Sie können Ness freischalten, indem Sie Classic mit einer beliebigen Intensität schlagen oder 10 Spiele spielen.

Pat Rafter Melbourne, 17. Juli (IANS) Der australische Tennisstar Pat Rafter sagt, dass Bernard Tomic nach dem Trou wahrscheinlich den Tiefpunkt erreicht hat.