Tennisball-Wüste? Das Spiel hat mit einem unscharfen gelben Recyclingproblem zu kämpfen

Bei Grand-Slam-Events wie den US Open werden im Verlauf des Turniers fast 100.000 Bälle verbraucht.



UHR: Rafael Nadal sieht Davis Cup als mögliche Rückkehr | Die Pause

NEW YORK (AP) – Tennis hat ein Problem mit flauschigem Gelb. Die meisten Spieler denken nicht darüber nach, wann sie eine Dose mit frischen Bällen nach der anderen öffnen oder wenn Schiedsrichter bei US Open-Spielen häufig nach „neuen Bällen, bitte“ fragen.

Da Tennisbälle extrem schwer zu recyceln sind und die Industrie noch keinen Ball entwickelt hat, der dies einfacher macht, landen fast alle der 330 Millionen Bälle, die jedes Jahr weltweit hergestellt werden, irgendwann im Müll, und die meisten landen auf Mülldeponien, wo sie können Die Zersetzung dauert mehr als 400 Jahre. Es ist eine Situation, die durch Grand-Slam-Events wie hervorgehoben wird Flushing Meadows , der im Laufe des Turniers fast 100.000 Bälle durchlaufen wird.



Diese harte Realität in einem Zeitalter erhöhten Umweltbewusstseins hat dazu geführt, dass Ballhersteller, Recyclingunternehmen und der weltweite Dachverband des Spiels nach Lösungen suchen, und hat Nachhaltigkeitsaktivisten dazu veranlasst, in Online-Beiträgen Alarm zu schlagen und die Frage zu stellen: Sind Tennisbälle eine Katastrophe für den Planeten? ?

„Tennisbälle sind, wie viele andere Gegenstände auch, unzerstörbar, das heißt, sie sind sehr widerstandsfähig gegen mechanische Bearbeitung“, sagte Nickolas J. Themelis, Direktor der Columbia University Zentrum für Erdtechnik . „Aber nehmen Sie einen nützlichen Gegenstand, der ewig hält, und sagen Sie, die Leute sollten ihn nicht benutzen, weil er ewig hält? Das ist Unsinn.“

Themelis und andere Experten stellen fest, dass Tennisbälle nur einen winzigen Bruchteil der Hunderte Millionen Tonnen Müll ausmachen, die jedes Jahr produziert werden, und dass die Schlüssel mit allen schwer zu recycelnden Materialien Wege finden, ihre Nutzungsdauer durch andere Zwecke und Mitnahme zu verlängern Achten Sie bei der endgültigen Entsorgung darauf, dass sie nicht in die Umwelt gelangen.



Paddle-Tennis-Aufschlag-Tipps

„Jeder, der sagen würde, dass man wegen der Tennisbälle kein Tennis spielen sollte, ist falsch informiert“, sagte Jason Quinn, Direktor der Colorado State University Labor für Nachhaltigkeitsforschung . „Was die Auswirkungen angeht, ist es ein winziger Ausschlag auf dem Radar. … Und es gibt Dinge, die man tun kann, um Tennisbälle wiederzuverwenden und einem anderen Verwendungszweck zuzuführen, um die Auswirkungen abzumildern.“

Dazu gehören Bemühungen von gemeinnützigen Organisationen und anderen, über die bloße Verwendung alter Bälle als Hundespielzeug und als Stuhlunterseite hinauszugehen. Dazu gehört, Bälle in großen Mengen zu sammeln und sie zu Material zu zermahlen, das zur Herstellung von Produkten wie dem Boden für Pferdearenen und – in perfekter Symmetrie – für Tennisplätze verwendet wird.

Experten und Umweltschützer bezweifeln jedoch, dass diese Initiativen tragfähig genug sind, um Abhilfe zu schaffen, und sie sagen, dass solche Bemühungen weder das zugrunde liegende Problem des Mangels an vollständig recycelbaren Tennisbällen noch die Faktoren angehen, die Bälle besonders problematisch machen.



der mit dem Tennis angefangen hat

Ganz oben auf der Liste steht das Tennisballdesign – das seit dem Aufkommen von Druckbällen in den 1920er Jahren im Wesentlichen unverändert geblieben ist – und aus einer Filzhülle besteht, die auf einen hohlen, luftgefüllten Gummikern geklebt ist.

Das größte Hindernis für die Wiederverwertung des Gummis im Ball ist die Schwierigkeit, den Filz vom Gummikern zu entfernen, da die Hülle durch den festen Kleber festgehalten wird, wenn sie von einem Schläger getroffen wird. Und auch der Filz ist ein Problem: eine Mischung aus Wolle und Nylon, die nicht recycelt werden kann.

Darüber hinaus ist der Kern der meisten Tennisbälle der Spitzenklasse – wie z Wilson US Open-Extra-Duty-Modell im Spiel in Flushing Meadows – wird nur aus neu hergestelltem, neuem Gummi hergestellt, was laut Aktivisten dazu führt Abholzung von Gummibäumen im Amazonas.

„Es stimmt, dass Neugummi aufgrund der Leistungsspezifikationen verwendet wird, die für die Besten der Welt erforderlich sind“, sagte Jason Collins, General Manager für globale Schlägersportarten bei Wilson Sporting Goods. „Andere Tennisbälle unserer Produktlinie können durchaus recyceltes Gummi enthalten und tun dies auch.“

Ein weiteres Problem im Hinblick auf den CO2-Fußabdruck sind die Orte, an denen die meisten Bälle hergestellt werden – Thailand und China –, da diese Bälle Tausende von Kilometern verschifft werden müssen, um nach Nordamerika und Europa zu gelangen, wo der Großteil des Tennis auf der Welt gespielt wird.

Tennisball-Wüste? Das Spiel hat mit einem unscharfen gelben Recyclingproblem zu kämpfen
/

Der Versuch, diese Probleme anzugehen, ist die Internationaler Tennisverband , das Tennisbälle zertifiziert und Wettbewerbe auf der ganzen Welt sanktioniert. Letztes Jahr wurde eine technische Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die sich aus Herstellern, Funktionären anderer Tennisverbände und Recyclingunternehmen zusammensetzt und ehrgeizige Ziele verfolgt:

Gibt es eine Möglichkeit, einen vollständig recycelbaren Ball zu entwerfen? Welche Fähigkeiten haben Bälle auf verschiedenen Spielniveaus? Kann die ITF mithilfe ihrer Regelsetzungsmacht die Bälle bei Wettbewerben länger im Spiel halten, was dazu führen würde, dass weniger Bälle verwendet werden? Müssen bei Grand-Slam-Events die Bälle nach den ersten sieben Spielen und danach alle neun Spiele ausgetauscht werden? Könnte man das auf 11 oder 13 Spiele verlängern? Und könnten solche Änderungen, die darauf abzielen, weniger Bälle zu verwenden, länger auf alle Spieler übertragen werden?

„Wir wollen versuchen, Wege zu finden, um das Konsumverhalten und das Produkt nachhaltiger zu gestalten“, sagte Jamie Capel-Davies, der technische Leiter der ITF, der im Labor des Verbandes in London arbeitet.

„Die Gesamtstrategie besteht darin, die Abfallhierarchie zu nutzen“, sagte Davies. „Zuerst versuchen wir, die Anzahl der verwendeten Bälle zu reduzieren. Anschließend werden die Bälle so gut wie möglich wiederverwendet. An dritter Stelle steht das Recycling. Und die Entsorgung der Bälle ist ganz unten, das Unerwünschteste.“

Zu den positiven Anzeichen, die untersucht werden, gehören die Bemühungen, „flache“ Bälle in großen Mengen wieder unter Druck zu setzen, um sie wieder zum Leben zu erwecken, eine Lösung, die sich nicht mit abgenutztem Filz befasst. Die Entwicklung eines Balls durch ein niederländisches Unternehmen, der aus 30 % alten Tennisbällen besteht (mehr würde offenbar die Spielbarkeit beeinträchtigen). Und Wilsons Einführung davon Dreieinigkeit Ball, ein immer noch unter Druck stehendes Modell mit einem stabileren Kern, der weniger ausläuft, und einem härteren Filz, der für mindestens vier Einsätze ausgelegt ist, ohne an Sprungkraft oder Flaum zu verlieren.

„Obwohl es noch keinen vollständig recycelbaren Tennisball gibt, der den Leistungsanforderungen von Spitzensportlern entspricht, arbeiten wir proaktiv an Innovationen für die Zukunft“, sagte Collins von Wilson.

Warum nennt man es im Tennis Liebe?

Positiv an der Recyclingfront sind gemeinnützige Organisationen, die sich der Aufgabe widmen, Tennisbälle zu sammeln und wiederzuverwenden, vor allem solche mit Sitz in Vermont RecycleBälle , die besagt, dass man dieses Jahr auf dem besten Weg ist, 3 Millionen Tennisbälle aus den USA und Kanada zu sammeln.

ReycleBalls verteilt Sammelboxen in Hunderten von Tennisclubs, Stadtparks, Hochschulen und bei Turnieren, wo gebrauchte Bälle frankiert an das Lager der Organisation geschickt werden können, wo sie für verschiedene Verwendungszwecke sortiert werden.

Einige werden als Hundespielzeug oder für die Unterseite von Stühlen verkauft, andere werden im Ganzen mit dem Filz zermahlen, um als Boden für Pferdearenen verkauft zu werden, und wieder andere werden an eine hochspezialisierte, zum Patent angemeldete Maschine geschickt, die den Filz abzieht Gummi und mahlt den Gummi zu unterschiedlich großen Körnchen, die von der Firma für Tennisplatzbeläge zu einer Polsterschicht verarbeitet werden Kalt liegen .

Darüber hinaus werden weitere Einsatzmöglichkeiten für das Granulat untersucht, beispielsweise die Verwendung in Mulch, in Baumaterialien wie Stuck und Verkleidungen und sogar in Möbelkomponenten.

„Wir glauben an mehrere Leben für Tennisbälle“, sagte Erin Cunningham, CEO von RecycleBalls. Sie räumte ein, dass ihre Organisation viel mehr Bälle wiederverwenden könnte, wenn es mehr Unternehmen gäbe, die bereit wären, den Gummi in ihre Produkte zu integrieren.

Größe des Tennisgriffs

„Wir wollen nicht einfach Tennisbälle einsammeln und sie im Lager liegen lassen“, sagte Cunningham. „Wir müssen sicherstellen, dass im Hintergrund tatsächlich eine Nachfrage nach recycelten Produkten besteht.“

Bei der Tennisverband der Vereinigten Staaten In den Büros unter den Tribünen des Louis-Armstrong-Stadions säumte eine Reihe von RecycleBalls-Behältern einen Flur, die schnell mit US-Open-Bällen gefüllt und sofort zur Wiederverwendung verschickt wurden. Andere Bälle der Veranstaltung werden in USTA-Kliniken und Trainingszentren im ganzen Land zum zweiten Mal verwendet, und wieder andere werden einzeln verpackt und für jeweils 10 US-Dollar in Souvenirläden der US Open verkauft.

Für die überwiegende Mehrheit der Bälle, die nicht so viel Glück haben, ist Themelis von der Columbia University der Ansicht, dass ihre letzte Ruhestätte nicht Mülldeponien, sondern Müllverbrennungsanlagen sein sollten, die Müll verbrennen, um Strom zu erzeugen. Themelis ist in Europa und China weit verbreiteter und verarbeitet dort laut Themelis nur etwa 10 % des Mülls in den USA, wo sie aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Emissionen auf den Prüfstand geraten sind.

Gegner solcher Anlagen sagen, dass es bei der Suche nach Lösungen für schwer zu recycelnde Gegenstände wie Tennisbälle besser ist, Innovationen zu entwickeln als sie zu verbrennen.

„Ein großer Teil davon besteht darin, den Willen zur Veränderung aufzubringen“, sagte Claire Arkin, Sprecherin von Globale Allianz für Alternativen zu Verbrennungsanlagen. „Und das bedeutet wirklich, dass die Unternehmen, die hinter diesen Produkten stehen, den gesamten Lebenszyklus berücksichtigen müssen.“

„Wir haben unzählige Beispiele für Innovationen in Bezug auf die Neugestaltung von Produkten gesehen, und bei Tennisbällen ist eine solche Überarbeitung überfällig.“

Beliebte Themen

Da sie in verschiedenen Klimazonen oft so kräftig wachsen, kann Sommerkürbis Ihren Kühlschrank schnell überfordern. Haben Sie einen Garten voller Baseballschläger-Kürbis, den Sie nicht verschenken können? Weil Kürbis für verschiedene Arten von ...

Es gibt nichts Frustrierenderes, als zu versuchen, an Ihrem Fahrrad zu arbeiten, während es auf dem Ständer oder an der Wand sitzt. Es macht es schwierig, sich auf das zu konzentrieren, was Sie tun, wenn das Fahrrad ständig umkippen kann, und es ist schwierig ...

Wie man Ellenbogenschmerzen behandelt. Ellenbogenschmerzen können durch Arthritis, Überbeanspruchung, Belastungen und körperliche Verletzungen verursacht werden. Wenn Sie gerne Tennis, Golf oder etwas anderes spielen, bei dem es um Wurfbewegungen geht, können irgendwann Ellbogenschmerzen auftreten. Glücklicherweise,...

Es ist das erste Grand-Slam-Finale des Kanadiers überhaupt.

Sportagenten, die Profisportler vertreten, finden ihre Arbeit herausfordernd und finanziell lohnend. Viele Menschen gehen ins Feld, weil sie Sport lieben und gerne die besten Angebote für die Menschen ausarbeiten, die sie vertreten. Es kann...

10 Dinge, die Sie über Roberta Vinci wissen sollten, die Serena Williams' ungeschlagene Slam-Serie bei den US Open 2015 gestoppt hat.