'Die Leute denken, dass mein Job bei Novak Djokovic einfach ist, aber das ist er nicht' - Trainer Goran Ivanisevic

Goran Ivanisevic (links) und Novak Djokovic



Vor seiner offiziellen Aufnahme in die Tennis Hall of Fame behauptete Goran Ivanisevic in einem Interview mit Tennis.com dass das Coaching von Novak Djokovic alles andere als ein „einfacher“ Job ist.

Djokovic hat kürzlich seine sechste Wimbledon-Trophäe – und den 20. Einen Monat zuvor gewann der 34-Jährige den Roland-Garros-Titel und war damit der erste Spieler in der Open Era, der den Double Career Grand Slam (alle vier Majors mindestens zweimal gewinnend) schaffte.



Aber trotz Djokovic 's All-Court-Spiel, das sich auf allen Oberflächen auszahlt, wies Ivanisevic darauf hin, dass sein Coaching einige einzigartige Herausforderungen mit sich bringt. Gleichzeitig betonte der Kroate, dass es ein Vergnügen sei, mit einem so vollendeten Profi wie Djokovic zusammenzuarbeiten.

'Die Leute denken, dass mein Job bei Novak einfach ist, aber das ist er nicht', sagte Ivanisevic. »Ich gebe Ihnen meinen Job für eine Woche, und Sie sehen, ob Sie mir meinen Job zurückgeben oder nicht. Es ist toll, mit so einem großartigen Athleten und Spieler zu arbeiten, aber auch sehr anspruchsvoll.'

Ivanisevic behauptete weiter, Djokovics Trainerteam müsse sicherstellen, dass er gut genug spiele, um Majors zu gewinnen, und dass es nicht ausreiche, das Finale zu erreichen. Der Kroate hält dies für eine stressige, aber dennoch erfreuliche Angelegenheit.

'Ein Finale ist nicht gut genug', sagte Ivanisevic. „Du musst gewinnen. Wir zählen nur Siege. Wir zählen nur Slams. Das ist enormer Stress. Aber das wähle ich. Ich liebe es. Es treibt mich an, mehr zu lernen und ein besserer Coach und ein besserer Mensch zu sein. Ich genieße es wirklich.'

Goran Ivanisevic erläuterte die einzigartigen Herausforderungen, die mit dem Coaching von Novak Djokovic verbunden sind, und betonte, wie er die richtigen Informationen präsentieren muss, um der Nummer 1 der Welt dabei zu helfen, sein Spiel ständig weiterzuentwickeln.



'Wenn ich Novak eine Million Informationen vorlege, kann das frustrierend sein und er kann sich selbst verlieren', sagte Ivanisevic. „Novak ist ein Perfektionist. Was heute gut war, ist morgen nicht gut. Sie müssen also immer einen Weg finden, jeden Tag besser zu werden.'
'Statistiken können funktionieren, und ich kann mich darauf einstellen, aber ich mache es auf meine eigene Art und Weise, wie ich Novak die Dinge erkläre', fügte der Kroate hinzu. 'Bis jetzt funktioniert es gut. Wir haben ein wirklich gutes Verhältnis und wir verstehen uns gut.

„Um die Menschen auf dem Balkan zu verstehen, muss man vom Balkan kommen“ – Goran Ivanisevic über seine einzigartige Beziehung zu Novak Djokovic

Novak Djokovic mit seiner Wimbledon-Trophäe 2021.

Goran Ivanisevic, ein ehemaliger Wimbledon-Champion, weiß genau, was es braucht, um auf dem Platz zu brillieren. Nachdem Ivanisevic bei den US Open 2014 erstmals als Trainer mit Marin Cilic erfolgreich war, gab Ivanisevic zu, dass das Spielen einfacher ist als das Trainieren.

'Es ist viel einfacher, ein Tennisspieler zu sein als ein Trainer, aber am Ende werde ich wahrscheinlich ein besserer Trainer sein als ich ein Tennisspieler war', sagte Ivanisevic. „Ich hatte das Privileg, mit diesen Spielern zusammenzuarbeiten und Grand Slams zu gewinnen. Mein erster Grand-Slam-Sieg als Trainer mit Cilic bei den US Open 2014 werde ich nie vergessen.“

Goran Ivanisevic hat seitdem Tomas Berdych, Milos Raonic und jetzt Novak Djokovic trainiert, den letzten von ihnen den 'besten Spieler in der Geschichte des Spiels'.



'Es war eine erstaunliche Reise mit Spielern wie Cilic, Tomas, Milos und jetzt mit Novak, der wahrscheinlich der beste Spieler in der Tennisgeschichte ist', sagte Ivanisevic.

Der Kroate glaubt auch, dass viel Kritik, die Novak Djokovic letztes Jahr bei den US Open geschnappt hat – wo er wegen versehentlichem Schlagen einer Linienrichterin disqualifiziert wurde – unfair war. Ivanisevic nannte es einen „unglücklichen Unfall“, der mit jedem hätte passieren können.

'Er hat eine Menge Mist von Journalisten und allen anderen durchgemacht', sagte der Kroate. „So vieles davon war unfair. Er hatte letztes Jahr bei den US Open diesen unglücklichen Unfall, der jedem passieren konnte.'

In diesem Zusammenhang machte Ivanisevics Sieg bei den Australian Open Anfang des Jahres, obwohl er sichtlich verletzt war, sehr glücklich.

„Er (Djokovic) kam nach Australien und wieder wurde er von Leuten angegriffen. Novak hat diesen Sieg in Australien dringend gebraucht“, sagte Ivanisevic. 'Es war so besonders, was er nach der Verletzung gemacht hat.'

Goran Ivanisevic fügte auch hinzu, dass die 'Balkanverbindung', die er mit Novak Djokvoic teilt, etwas Einzigartiges ist, das der Serbe mit Marian Vajda nicht hat und nicht mit seinem ehemaligen Trainer Boris Becker. Ivanisevic führte das aus und behauptete, dass er eine besondere Chemie mit Djokovic teilt, weil beide die gleiche Muttersprache haben.

'Marian leistet immer noch großartige Arbeit, und ich respektiere Boris als Spieler und Trainer sehr', sagte Ivanisevic. „Aber ich muss sagen, ich habe eine Sache, die einfacher ist als die anderen – Balkan. Um die Menschen auf dem Balkan zu verstehen, müssen Sie vom Balkan stammen. Es ist kompliziert, aber am Ende macht es das für Novak und mich einfach, weil wir die gleiche Sprache sprechen.“

Beliebte Themen

Mats Wilander warf kürzlich sein Gewicht hinter Roger Federers Entscheidung, sich von Roland Garros zurückzuziehen.

Das Ausschneiden von benutzerdefinierten Ärmeln erfordert ein benutzerdefiniertes Muster, was verwirrend sein kann. Wenn Sie jedoch Messungen vornehmen und diese zum Berechnen und Zeichnen des Ärmelmusters verwenden, ergibt sich eine viel bessere Passform als bei Verwendung einer ...

Andrey Rublev teilte kürzlich seine Bestrebungen für das Miami Masters 2021 mit, bei dem Rafael Nadal, Roger Federer und Dominic Thiem fehlen werden.

Die ATP-Tuning-Events für die Australian Open beginnen mit den Murray River Open – zusammen mit den Great Ocean Road Open – am 1. Februar.