Wie man auf kluge Teenager reagiert

Eines der schwierigsten Dinge bei der Elternschaft ist es, zu beobachten, wie Ihr süßes kleines Kind, das Sie früher verehrte, in einen rückwärts sprechenden Teenager mit einer mürrischen Einstellung übergeht. Ihr Teenager fährt Sie vielleicht die Wand hoch, aber wenn Sie ein friedliches Zuhause haben möchten, ist es wichtig, dass Sie einen konkreten Plan haben, wie Sie schlechtes Verhalten bestrafen und gutes Verhalten fördern können. Anstatt die Beherrschung zu verlieren, befolgen Sie die Ratschläge in diesem Artikel, wenn Sie auf die respektlose Haltung Ihres Teenagers reagieren.



Teil ein von 4: Die Situation im Moment beruhigen

  1. ein Erhebe deine Stimme nicht. Studien haben gezeigt, dass das Anschreien Ihres Teenagers, egal wie sehr Sie glauben, dass er es verdient, das Verhalten tatsächlich verschlimmert. Es mag sich kurzfristig gut anfühlen, aber bei der Elternschaft geht es darum, das Verhalten Ihres Kindes zu verbessern und sich nicht gut zu fühlen. Egal wie schwer es ist, lassen Sie sich nicht zurückschreien, auch wenn Ihr Kind Sie aus vollem Herzen anschreit.
  2. 2 Versuchen Sie, Ihren Teenager ruhig zu halten. Selbst wenn Sie cool bleiben, fühlt es sich nicht gut an, angeschrien zu werden. Darüber hinaus müssen Sie Ihr Kind von der Gewohnheit befreien, seine Stimme zu Ihnen zu erheben, bevor es anfängt zu denken, dass es akzeptables Verhalten ist.
    • Wenn es sich um ein relativ neues Verhalten handelt, verstehen Sie es mit ihnen und erklären Sie, warum Schreien nicht hilft: „Ich verstehe, dass Sie verärgert sind, aber Schreien macht nichts anderes, als uns beide in Aufruhr zu versetzen. Je mehr wir uns aufregen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass wir hier ein Happy End erreichen. '
    • Wenn es sich um wiederholtes Verhalten handelt, seien Sie fester: „Ich gebe mein Bestes, um niemals meine Stimme zu Ihnen zu erheben, egal wie verärgert ich bin. Ich erwarte die gleiche Höflichkeit von Ihnen. '
    • Wenn Ihr Teenager es sich zur Gewohnheit gemacht hat, klug mit Ihnen umzugehen, setzen Sie feste, strenge Grenzen in einem selbstbewussten Ton: „Ich weiß nicht, was Sie Ihrer Meinung nach erreichen werden, wenn Sie mit mir sarkastisch sind. Am Ende des Tages bin ich immer noch dein Elternteil, und du musst auf deinen Ton achten und deine Stimme senken, bevor ich deine Strafe verdopple. '
  3. 3 Erst denken, dann sprechen. Jeder kann an eine Zeit zurückdenken, in der er jemanden angeschnappt hat, ohne vorher darüber nachzudenken, was er gesagt hat - normalerweise bereuen Sie es sofort. Nehmen Sie sich ein paar Sekunden Zeit, um Ihre unmittelbare Reaktion auf Frustration oder Wut zu verarbeiten, bevor Sie auf Ihr Kind reagieren. Ihr Teenager kommt von einem unkontrollierbar emotionalen Ort, aber es liegt an Ihnen als Erwachsener und Eltern, von einem Ort der Vernunft aus zu sprechen.
    • Mach dir keine Sorgen, dass du deine persönliche Frustration zum Ausdruck bringst. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das, was Sie sagen können, um Ihrem Kind tatsächlich das gewünschte Verhalten zu entlocken.
  4. 4 Atmen. Es kann hilfreich sein, einige Momente tief zu atmen, um Ihre Atmung und Herzfrequenz unter Kontrolle zu bekommen. Indem Sie die körperlichen Symptome der Erregung bewusst reduzieren, können Sie sich in eine ruhigere Denkweise versetzen. Bis zehn zu zählen ist ein nützliches Werkzeug, obwohl es länger dauern kann, bis Sie sich unter Kontrolle haben.
  5. 5 Entferne dich aus der Situation. Wenn Ihre Reaktion so stark ist, dass tiefes Atmen und Zählen bis zehn nicht funktionieren, müssen Sie eine Pause vom Gespräch einlegen und Ihren Teenager bitten, dasselbe zu tun. Tun Sie beim Dekomprimieren etwas, das Ihren Stress lindert: Lesen Sie ein Buch, stricken Sie, kochen Sie, legen Sie sich hin und schließen Sie die Augen - was auch immer Sie tun müssen, um sich besser zu fühlen.
    • »Ich bin im Moment zu verärgert, um ruhig zu sprechen, und Sie auch. Ich mache mir Sorgen, dass wir uns verletzende Dinge sagen, also andere, also sollten wir eine Pause machen. '
    • 'Ich liebe dich sehr, aber ich denke, wir müssen fünfzehn Minuten getrennt sein, bevor wir diese Diskussion fortsetzen können.'
    • »Lass uns beide in unsere Zimmer gehen und uns beruhigen. Wenn ich bereit bin zu reden, werde ich im Wohnzimmer auf dich warten, und du machst das Gleiche, wenn du dich vor mir beruhigst. '
    • Starten Sie das Gespräch erst wieder, wenn Sie beide emotional ein Plateau erreicht haben.
  6. 6 Sei nicht anklagend. Verwenden Sie beim Sprechen die Sichtweise der ersten Person (I) anstelle der Sichtweise der zweiten Person (Sie). Wenn die Emotionen hoch sind, fühlt sich jeder angegriffen, wenn Sie das Wort 'Sie' immer wieder hören, und das ist nicht das, was Sie wollen. Anstatt den Teenager wegen seiner schlechten Einstellung anzugreifen, versuchen Sie, ihm klar zu machen, wie ihre Worte und Handlungen den Menschen um ihn herum, einschließlich Ihnen, das Leben schwerer machen. Versuchen Sie beispielsweise zu sagen:
    • 'Ich fühle mich schlecht, wenn du so mit mir sprichst' statt 'du hast eine schlechte Einstellung.'
    • 'Ich bin erschöpft zwischen Arbeiten und Aufräumen, nachdem alle zu Hause waren' statt 'Sie räumen nie Ihre Unordnung auf.'
    • 'Ihr Vater / Ihre Mutter macht gerade eine schwierige Phase durch' statt 'Sie müssen Ihrer Mutter / Ihrem Vater gegenüber netter sein.'
  7. 7 Problemperioden vorhersehen. Achten Sie auf die Situationen, die Ihrem Teenager das schlimmste Verhalten zu entlocken scheinen. Es kann sein, dass Ihr Kind unmittelbar nach der Schule am meisten gereizt ist, sich aber nach einem Snack oder einem Nickerchen beruhigt. Es kann sein, dass sie mehr spielen, wenn sie viel Arbeit für die Schule haben oder wenn sie mit einem Freund oder einer anderen Person kämpfen.
    • Indem Sie auf die Situationen achten, die das schlimmste Verhalten Ihres Teenagers auslösen, haben Sie die Wahl, ihm entweder mehr Spielraum zu geben oder seinen Stress proaktiv abzubauen.
    • Seien Sie proaktiv, indem Sie ihnen das Leben erleichtern: Lassen Sie Snacks nach der Schule in der Küche warten; hilf ihnen bei ihren Hausaufgaben; usw.
  8. 8 Nehmen Sie ihre Kommentare nicht persönlich. Während es sehr schwierig ist, Ihrem Kind zuzusehen, wie es von einem süßen, liebevollen Kind zu einem kämpferischen Teenager wird, müssen Sie sich daran erinnern, dass sein Rückgespräch bis zu einem gewissen Grad nichts mit Ihnen zu tun hat. Ab der frühen Adoleszenz (12-14 Jahre) entwickelt ein gesundes Kind ein neues und für sie bahnbrechendes Bewusstsein dafür, dass Erwachsene, einschließlich ihrer Eltern, nicht unfehlbar sind. Während sie sich bemühen, das, was sie immer über Sie gedacht haben, mit dieser neuen Erkenntnis in Einklang zu bringen, dass Sie ein fehlerhafter Mensch sind, ist es völlig normal, dass sie sich von Zeit zu Zeit schlagen, bevor sie lernen, wie sie mit Ihnen als einem Erwachsenen umgehen zum anderen.
    • Denken Sie daran, dass es nicht nur Ihr Kind ist. Wenn Sie mit Ihren Freunden mit Kindern ähnlichen Alters sprechen, werden Sie feststellen, dass alle Teenager bis zu einem gewissen Grad handeln.
  9. 9 Ändern Sie Ihre Sicht auf das Verhalten. Schlechtes Verhalten bei einem Kind macht wütend und es ist sehr schwierig, über die Frustration hinauszukommen, die Sie zu Recht empfinden. Es wird jedoch viel einfacher für Sie, cool zu bleiben, wenn Sie versuchen, die Erfahrung aus ihrer Perspektive zu betrachten. Denken Sie an Ihre eigene Jugend zurück - die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie Ihren Eltern Ihren eigenen Anteil an verletzenden Dingen gesagt haben. Einige Dinge, an die Sie sich aus Sicht Ihres Teenagers über das Leben erinnern sollten, sind:
    • Egozentrismus oder der Glaube, dass ihre Interpretation der Situation die einzig mögliche richtige Interpretation ist, ist ein normaler Teil der kognitiven Entwicklung.
    • Das Gehirn Ihres Kindes entwickelt die Fähigkeit, über den Egozentrismus hinauszuwachsen, aber es ist noch nicht fertig. Als sie beispielsweise drei Jahre alt waren, standen sie möglicherweise vor dem Fernseher und verstanden nicht, dass andere im Raum nicht durch ihren Körper sehen konnten, nur weil sie den Fernseher sehen konnten. Als Teenager haben sie sich darüber hinaus entwickelt - aber es gibt noch viel zu tun.
    • Das Gehirn Ihres Teenagers entwickelt sich auf eine Weise, die es ihm ermöglicht, die Abstraktion auf neue Weise und zum ersten Mal zu erfassen. Ungerechtigkeiten scheinen überall zu sein - aber ohne die Weisheit, die mit der Lebenserfahrung einhergeht, und ohne die kognitive Fähigkeit, die logischen Auswirkungen ihres abstrakten Denkens zu konkretisieren.
    • Aus diesem Grund werden sie unglaublich über Dinge aufgeregt, die aus der Sicht eines Erwachsenen unbedeutend erscheinen. Aber denken Sie daran, dass ihr Gehirn immer noch wichtige kognitive Funktionen entwickelt, die es ihnen ermöglichen, zu sehen, wie Sie als Erwachsener mit der Zeit umgehen.
    Werbung

Teil 2 von 4: Auswirkungen einrichten

  1. ein Ignorieren Sie das Verhalten nicht. Zwar ist Elternschaft ein tägliches Urteil darüber, auf welchem ​​Hügel man sterben soll, aber es gibt einen Unterschied zwischen Ruhe und dem Weglassen Ihres Teenagers mit schlechtem Benehmen. Obwohl Sie nicht jedes Mal mit Ihrem Kind in einen Streit geraten möchten, wenn es leise murmelt oder mit den Augen rollt, möchten Sie es häufig genug in Diskussionen verwickeln, um eine klare Botschaft zu senden, dass all dieses Verhalten unangemessen ist.
    • Entscheiden Sie, welche Verhaltensweisen Sie tolerieren und welche Sie sich engagieren.
    • Eine Methode könnte darin bestehen, nonverbale Unhöflichkeit wie übermäßiges Seufzen und Augenrollen zuzulassen, während Sie sich mit verbalem Rückgespräch beschäftigen.
  2. 2 Machen Sie sich Ihre Erwartungen klar. Wenn Ihr Kind nicht genau weiß, wo die Grenzen in familiären Interaktionen liegen, kann es nicht innerhalb Ihrer Grenzen bleiben. Das Erstellen eines expliziten, schriftlichen Vertrags über die Auswirkungen von Backtalking und anderen schlechten Verhaltensweisen ist ein guter Weg, um Grenzen zu setzen. Obwohl die Konfrontation anstrengend ist, ist es sehr wichtig, dass Sie ein verbaler Kommunikator sind, wenn Ihr Kind den Vertrag bricht. Geben Sie an, welche Teile des Verhaltens oder der Sprache Ihres Teenagers die Grenze zwischen akzeptablem Verhalten von Teenagern und problematischer Respektlosigkeit überschreiten. Beispielsweise:
    • 'Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Sie mir sagen, dass Sie zu müde sind, um Ihr Zimmer gerade zu putzen. Ich verstehe, dass Sie gerade viel Schularbeit haben. Es ist jedoch nicht akzeptabel, Ihre Stimme so zu mir zu erheben, und dies wird jedes Mal zur Bestrafung führen. '
    • „Sie können möglicherweise nicht kontrollieren, wie Sie mit den Augen rollen, aber Sie können steuern, wie Sie Ihre Stimme erheben und sarkastisch sind. Das überschreitet die Grenze. '
    • „Ich respektiere, dass du verärgert bist, dass ich dich erde - ich wäre auch verärgert. Aber obwohl ich gerade sauer auf dich bin, habe ich dich nicht beschimpft. Du darfst sauer auf mich sein, aber du darfst keine respektlose Sprache verwenden. '
  3. 3 Regelmäßige, vorhersehbare Strafen für schlechtes Benehmen. Wenn Sie Strafen willkürlich anwenden, erhält Ihr Teenager keine klare Nachricht über die Auswirkungen des Zurücksprechens. Erklären Sie Ihrem Kind, welche genauen Auswirkungen es auf schlechtes Benehmen haben wird, damit es genau weiß, was in der Pipeline passiert, wenn es handelt. Sagen Sie ihnen zum Beispiel Folgendes:
    • „Ich verstehe, dass du jung bist und manchmal die Beherrschung verlierst. Wenn Sie jedoch zweimal in der Woche Ihre Stimme zu uns erheben, halbieren wir Ihre Zulage. '
    • 'Die Verwendung von Schimpfwörtern in diesem Haus wird dazu führen, dass das Wochenende geerdet ist, keine Ausreden.'
  4. 4 Folgen Sie jedes Mal mit Strafen. Sie könnten denken, dass Sie Ihren ganzen Tag damit verbringen werden, Strafen auszuteilen, wenn Sie die Auswirkungen jedes Mal, wenn Ihr Teenager sich verhält, durchziehen, aber niemand sagte, dass Elternschaft einfach ist! Wenn Sie unregelmäßig Strafen anwenden - sie manchmal mit Verhaltensweisen davonkommen lassen und zu anderen Zeiten auf sie herabkommen -, senden Sie gemischte Nachrichten und verwirren Ihren Teenager. Jugendliche sind so programmiert, dass sie Grenzen überschreiten, daher müssen die Grenzen fest sein.
    • »Sie wissen ganz genau, dass Sie Ihre Zulage kürzen müssen, wenn Sie in diesem Haus zweimal Ihre Stimme erheben. Holen Sie sich jetzt Ihr Temperament in Schach, oder Sie wissen, was kommt. '
    • „Das Versprechen, nicht noch einmal zurückzureden, ändert nichts an der Tatsache, dass Sie gerade mit mir zurückgesprochen haben. Sie wissen, welche Auswirkungen dies auf Ihr Verhalten hat. Es liegt an Ihnen, sich von Anfang an zu beherrschen. '
  5. 5 Verhandeln Sie nicht ohne guten Grund. Wenn Ihr Kind etwas tut, das dazu führen sollte, dass es während des Abschlussballs geerdet wird, können Sie die Erdung auf das nächste Wochenende verschieben. Schließlich möchten Sie, dass sie eine Lektion lernen und wichtige Lebenserfahrungen nicht verpassen. Gewöhnen Sie sich jedoch im Allgemeinen nicht an, Ihren Teenager mit Ihnen über normale Auswirkungen verhandeln zu lassen. Mit ihren Freunden ins Einkaufszentrum gehen zu wollen, ist kein Anlass genug, um die Grundregeln für akzeptables Verhalten zu biegen.
  6. 6 Weisen Sie produktive Aufgaben als Auswirkungen zu. Wenn Sie Ihren Teenager einfach erden und ihn in seinem Zimmer schmoren lassen, verbessert sich sein Verhalten nicht unbedingt. Einige Teenager genießen möglicherweise die ruhige Zeit, um in ihrem Zimmer zu faulenzen. Nutzen Sie stattdessen ihre Bestrafung als Gelegenheit, um Lebensunterricht zu erteilen. Beispielsweise:
    • „Ich verstehe, dass Sie verärgert darüber sind, dass Sie nicht das gewünschte Videospiel bekommen, aber Sie müssen lernen, dass es einen Unterschied zwischen dem gibt, was Sie verdienen und dem, was Sie verdienen. Jeder verdient ein Dach über dem Kopf, Kleidung auf dem Rücken, gut im Magen und Liebe von seiner Familie - aber nicht jeder hat auch nur das. Wir werden uns dieses Wochenende freiwillig in einer Suppenküche melden, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Sie haben, wofür Sie dankbar sein sollten. '
    • „Ich glaube nicht, dass Sie verstehen, wie verletzend Ihre Worte sein können, und Ihre Strafe wird darin bestehen, einen Aufsatz über die Geschichte der Unschärfen in diesem Land zu schreiben. Beweise mir, dass du die Kraft der Worte verstehst. '
    • „Ich denke, Sie haben Probleme, produktiv mit mir zu kommunizieren. Ich möchte, dass Sie mir einen Brief darüber schreiben, wie Sie sich dazu fühlen, und einige Zeit damit verbringen, es mit respektvoller Sprache richtig zu machen. '
  7. 7 Entfernen Sie bei Bedarf die Berechtigungen. Seien Sie bereit für einen Streit, wenn Sie etwas wegnehmen möchten, das Ihr Teenager schätzt. Dies ist jedoch der effektivste Weg, um Ihrem Teenager zu demonstrieren, dass bestimmte Verhaltensweisen einfach nicht toleriert werden. Das Privileg, das Sie entfernen, hängt von Ihrem Teenager ab - überlegen Sie, was er oder sie am meisten schätzt, und werden Sie in Zukunft nicht mehr aufgeben wollen.
    • Zum Beispiel könnten Sie das Auto, das Handy, den Laptop, den Fernseher usw. Ihres Kindes mitnehmen.
    • Legen Sie eine klare Frist für die Wiederherstellung des Privilegs fest. Die Wiedereinstellung setzt ein gutes Verhalten in der Zwischenzeit voraus.
    • Sagen Sie Ihrem Kind: „Wenn Sie das nächste Mal so handeln, verlieren Sie dieses Privileg für (x) Tage länger. Die Strafe wird jedes Mal zunehmen, wenn Sie so handeln. '
    Werbung

Teil 3 von 4: Besseres Verhalten fördern

  1. ein Belohnen Sie gutes Benehmen. Warten Sie nicht, bis sie Sie verärgern, bevor Sie über ihr Verhalten sprechen. Wenn Ihr Teenager etwas tut, das Sie stolz macht oder Ihnen das Leben erleichtert - das Geschirr aufräumen, ohne gefragt zu werden, sich für einen gemobbten Klassenkameraden einzusetzen usw. -, seien Sie schneller mit Lob als mit Bestrafung, wenn sie Sie enttäuschen.
    • Ein herzliches Dankeschön mit einer Umarmung und einem Kuss wird Ihren Teenager dazu bringen, weiterhin so zu handeln, dass er sich besonders geliebt und geschätzt fühlt.
    • Manchmal, wenn Ihr Teenager besonders gut darin ist, in einer stressigen Situation gut zu reagieren, oder wenn er lange Zeit nicht zurück spricht, möchten Sie ihm vielleicht eine besondere Belohnung geben.
    • Beispiele für positive Belohnungen können sein, dass Sie ihnen etwas kaufen, was sie möchten (z. B. ein Videospiel), sie in den gewünschten Unterricht einschreiben (Tennis, Gitarre usw.), sie auf einen Ausflug (ein Sportereignis) mitnehmen oder einen Ausflug zulassen Normalerweise dürfen sie nicht teilnehmen (mit Freunden zu einem Konzert gehen).
  2. 2 Bestechen Sie sie zu gutem Benehmen, aber bestechen Sie nachdenklich. Die Forschung zur Bestechung von Kindern wegen guten Benehmens ist gemischt: Einige argumentieren, dass dies ein guter Weg ist, um positive Gewohnheiten zu entwickeln, während andere sagen, dass dies zu Kindern führt, die sich nur dann richtig verhalten, wenn ihnen eine Belohnung versprochen wird. Bestechung kann gut funktionieren, aber nur, wenn Sie viel über die Nachricht nachdenken, die Sie Ihrem Kind senden.
    • Rahmen Sie es nicht als Bestechung ein. Sie können Ihrem Kind beispielsweise eine regelmäßige Zulage gewähren, die einbehalten wird, wenn es respektlos mit Ihnen spricht.
    • Auf diese Weise sehen sie es nicht als Bestechung für gutes Benehmen, sondern als Auswirkung von schlechtem Benehmen. Anstatt sie zu trainieren, abweichendes gutes Verhalten als etwas zu sehen, das von Zeit zu Zeit belohnt wird, sehen sie abweichendes schlechtes Verhalten als etwas, das bestraft wird.
  3. 3 Sei ein guter Zuhörer. Die Probleme Ihres Teenagers mögen im Vergleich zu Erwachsenen trivial erscheinen, aber Ihr Kind wird weniger kämpferisch mit Ihnen umgehen, wenn Sie ihm zeigen, dass Sie sich um die Dinge kümmern, die ihn verärgern. Finden Sie Wege, um mit Ihrem Teenager über normale Jugendprobleme in Kontakt zu treten:
    • „Ich erinnere mich, wie schwer es war, in der Schule wach zu bleiben, als ich in deinem Alter war. Ich habe immer noch Probleme, bei der Arbeit wach zu bleiben. Aber deine Noten rutschen ab, also lass mich einige der Tricks teilen, die ich benutze, um sicherzustellen, dass ich tagsüber Energie habe. '
    • „Es gibt nichts Schlimmeres als das Gefühl, dass deine Freunde hinter deinem Rücken über dich reden. Sag mir, wie du damit umgehst. '
  4. 4 Sei ein gutes Vorbild. Denken Sie darüber nach, wie Sie sich um Ihr Kind verhalten: Rollen Sie mit den Augen oder kämpfen Sie mit Ihrem Partner vor ihm? Wenn ja, führen Sie sie zu der Annahme, dass ein solches Verhalten akzeptabel ist. Kinder lernen, indem sie das Verhalten ihrer Umgebung imitieren. Während Sie das Verhalten anderer Personen in ihrer Umgebung (in der Schule, im Fernsehen usw.) nicht immer kontrollieren können, können Sie das Verhalten steuern, das Sie für sie modellieren.
  5. 5 Essen Sie gemeinsam als Familie. Zwischen Arbeit, Hausaufgaben, Freunden, Internet und Fernsehen kann es schwierig sein, alle Familienmitglieder zum Abendessen am Tisch zusammenzubringen. Studien haben jedoch wiederholt gezeigt, dass regelmäßige Familienmahlzeiten ein bewährter Indikator für wünschenswertes Verhalten bei Kindern aller Art sind Alter. Machen Sie Familienessen zu einer Priorität.
    • Nutzen Sie diese Zeit, um Ihr Kind zu fragen, was heutzutage für es gut läuft und was es stört.
    • Dies ist eine Möglichkeit, ihre Frustrationen auf eine Weise abzulassen, die tatsächlich die Bindung zwischen Eltern und Kind aufbaut.
    • Ohne solche regelmäßigen Gespräche werden Sie nur dann von ihren Frustrationen hören, wenn sie sich aufbauen und zu einem Streit explodieren.
    Werbung

Teil 4 von 4: Umgang mit schwerwiegenden Verhaltensproblemen

  1. ein Koordinieren Sie Ihre Bemühungen mit anderen Erwachsenen. Sie sagen, 'es braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen', und diese Aussage enthält viel Wahres. Es gibt viele andere Erwachsene, die mit Ihren Kindern in Kontakt kommen, und sie werden wahrscheinlich von Ihrem Teenager genauso schlecht behandelt wie Sie. Wenden Sie sich an sie, um die Bemühungen zu koordinieren, Grenzen zu schaffen und Disziplin systematisch anzuwenden, um das Einstellungsproblem Ihres Teenagers einzudämmen.
    • Vereinbaren Sie ein Treffen mit dem Schulberater, um Verhaltensprobleme zu besprechen, die Ihr Kind möglicherweise in der Schule hat, und einen Aktionsplan zur Eindämmung dieses Verhaltens.
    • Sprechen Sie nach Möglichkeit mit den einzelnen Lehrern Ihres Kindes. Erarbeiten Sie ein System von Auswirkungen auf das Zurückreden, das sich von zu Hause in das Klassenzimmer und auf alle Lehrer Ihres Kindes erstreckt.
    • Beispielsweise können Sie die Lehrer bitten, Sie über das Zurückreden in der Schule zu informieren, damit Sie das Kind zu Hause durch zusätzliche Aufgaben, Erdung usw. disziplinieren können.
    • Wenn Ihr Kind viel Zeit im Haus eines bestimmten Freundes verbringt, pflegen Sie eine regelmäßige Kommunikation mit den Eltern dieses Freundes. Wenn Sie mit ihrem Erziehungsstil und ihren Fähigkeiten vertraut sind, sagen Sie ihnen, dass sie sich frei fühlen sollten, Ihr Kind zu disziplinieren, wie sie es für jedes schlechte Verhalten tun würden, das sie in ihrem Zuhause beobachten.
  2. 2 Melden Sie Ihren Teenager für einen Sport an. Studien haben gezeigt, dass Sport über einen längeren Zeitraum strukturiert und teamorientiert viel mehr bedeutet, als nur Kinder in Form zu halten. Es korreliert auch mit höheren Noten, einer Abnahme von Verhaltensproblemen und einem höheren Selbstwertgefühl. Ein Mannschaftssport gibt Ihrem Teenager auch eine positive Autoritätsperson in der Rolle des Trainers. Ein guter Coach fördert ein gesundes soziales Verhalten und bietet emotionale Unterstützung, für die sich Ihr Teenager möglicherweise einfach nicht an Sie wenden möchte. Darüber hinaus schafft die hoffentlich zwischen Ihrem Kind und seinen Teamkollegen geschaffene Bindung ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Stolzes - sowohl gegenüber dem Team als auch gegenüber der Schule -, das mit einer besseren Konzentration und einem besseren Verhalten korreliert.
    • Wählen Sie eine Sportart, die Ihrem Teenager tatsächlich Spaß macht. Wenn Sie Ihr Problem mit Teenagern zu etwas zwingen, das sie nicht mögen, wird sich ihr Verhalten wahrscheinlich nicht verbessern.
    • Informieren Sie sich beim Coach, bevor Sie Ihrem Kind erlauben, sich dem Team anzuschließen. Vereinbaren Sie ein Treffen, um mit ihnen zu sprechen, und sprechen Sie mit den Eltern anderer Kinder im Team, um sicherzustellen, dass die Ziele des Trainers für die Charakterentwicklung Ihren eigenen entsprechen.
    • Sprechen Sie mit dem Trainer offen über die Probleme, die Sie zu Hause mit Ihrem Teenager haben, damit er weiß, was ihn erwartet, und einen Plan für den Umgang mit diesen Problemen formulieren kann.
    • Zeigen Sie Interesse an der Teambeteiligung Ihres Kindes. Gehen Sie zu jedem Spiel, an dem Sie teilnehmen können, und unterstützen Sie die Stimme. Feuern Sie Ihr Kind an und trauern Sie mit ihm, wenn es verliert.
  3. 3 Nehmen Sie mit Ihrem Kind an einer funktionellen Familientherapie (FFT) teil. Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass die Probleme allein bei Ihrem Kind liegen, müssen Sie als Eltern bereit sein, ernsthafte Arbeit zu leisten, wenn Sie möchten, dass sich das Verhalten Ihres Kindes verbessert. FFT wird für Familien von Kindern im Alter von 11 bis 18 Jahren empfohlen, die schwerwiegende Verhaltensprobleme wie Kriminalität und Gewalt aufweisen. Die Therapie konzentriert sich auf fünf Dimensionen: Engagement, Motivation, relationale Bewertung, Verhaltensänderung und Generalisierung.
    • Engagement: FFT-Therapeuten entwickeln eine enge Beziehung zu allen Familienmitgliedern und stehen ihnen in weitaus größerem Maße zur Verfügung als Nicht-FFT-Therapeuten. Die Beziehung zum Therapeuten ist weitaus enger als bei anderen Therapiearten.
    • Motivation: Der Therapeut hilft dabei, den Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung neu zu definieren - eine Linie, die oft verschwimmt. Ziel ist es, die Familiendynamik von Schuld auf Hoffnung zu verlagern.
    • Beziehungsbewertung: Der Therapeut liefert eine objektive Analyse der Dynamik zwischen Familienmitgliedern durch Beobachtung und Befragung. Sie werden versuchen, die Wahrnehmung familiärer Probleme aus individuellen Perspektiven in eine Beziehungsperspektive zu verlagern, in der Familienmitglieder die Verbundenheit der Familieneinheit und ihre Funktionsweise sehen, anstatt sich auf sich selbst als isolierte Einheit innerhalb einer Familienstruktur zu konzentrieren.
    • Verhaltensänderung: Der Therapeut stattet Ihre Familie mit Konfliktlösungstechniken und Kommunikationsmethoden aus, mit denen Sie schlechte Laune und familiäre Probleme konstruktiver bewältigen können.
    • Verallgemeinerung: Sie erstellen einen Plan, wie Sie das, was Sie in den FFT-Sitzungen gelernt haben, über die Therapie hinaus auf Ihr Leben ausweiten können.
    • Die FFT umfasst im Allgemeinen 12 bis 14 Sitzungen, die über einen Zeitraum von 3 bis 5 Monaten durchgeführt werden.
  4. 4 Nehmen Sie mit Ihrem Kind an einer anhaftungsbasierten Familientherapie (ABFT) teil, wenn es an Problemen mit der elterlichen Bindung leidet. Die Bindungstheorie geht davon aus, dass die Beziehung, die Babys in den frühesten Lebensjahren zu ihren Betreuern entwickeln, ihre Beziehungen und Verhaltensweisen während ihres gesamten Jugend- und Erwachsenenlebens weiterhin beeinflusst. Wenn Sie als Eltern nicht in der Lage waren, Ihrem Kind in der Kindheit ein sicheres und pflegendes Umfeld zu bieten, ist es unangemessen zu erwarten, dass es seine Bindungsprobleme als Jugendliche selbst löst, selbst wenn Sie jetzt ein besserer Elternteil für sie sind als du warst vorher.
    • ABFT-Sitzungen dauern normalerweise eine Stunde bis 1 ½ Stunden und finden einmal pro Woche statt.
    • Es beginnt mit der Frage: „Warum wenden Sie sich (das Kind) in Krisen- oder Notzeiten nicht an Ihre Eltern?“
    • Der Therapeut wird sich mit den Mitgliedern Ihrer Familie sowohl in einem Gruppenkontext als auch in Einzelsitzungen treffen.
    • Einzelne Sitzungen führen Ihren Teenager durch schwierige Erinnerungen aus der Kindheit, die für eine positive Verhaltensänderung angesprochen und behandelt werden müssen.
    • Sitzungen, die nur mit den Eltern abgehalten werden, helfen den Eltern dabei, Bindungsprobleme zu lösen, unter denen sie möglicherweise selbst leiden, und wie ihre Probleme bei ihren Kindern erneut untersucht werden.
    • Vollständige Familiensitzungen bieten Ihnen einen sicheren Ort, um ehrlich miteinander umzugehen und einen Plan zur Verbesserung der Familiendynamik in der Zukunft zu erstellen.
    Werbung

Community Q & A.

Suche Neue Frage hinzufügen
  • Frage Wie gehe ich mit meinem Teenager um, der droht, sich selbst zu töten? Sie sollten sich hinsetzen und mit ihnen sprechen und ihnen sagen, dass Selbstmord eine sehr ernste und traurige Sache ist, die bedroht werden muss. Lassen Sie sie wissen, dass sie einen Therapeuten aufsuchen müssen, wenn sie wirklich Selbstmordgedanken haben. Wenn diese Bedrohungen weiterhin auftreten, sollten Sie eine Therapie oder sogar Psychopharmaka in Betracht ziehen.
  • Frage Soll ich meinen Teenager verprügeln? Nein niemals. Es wird eine schreckliche Verbindung zwischen Ihnen und dem Teenager herstellen und wahrscheinlich die Sache noch schlimmer machen. Sprechen Sie mit ihnen über die Probleme, die Sie haben, und lassen Sie sich bei Bedarf von Fachleuten (d. H. Ärzten, Therapeuten) helfen.
  • Frage Was soll ich tun, wenn mein Teenager sich weigert, sein Telefon abzugeben? Sie können den Mobilfunkanbieter anrufen und den Dienst für sein Telefon kürzen, damit er es nicht verwenden kann.
Frage stellen 200 Zeichen übrig Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um eine Nachricht zu erhalten, wenn diese Frage beantwortet wird. einreichen
Werbung

Tipps

  • Jugendliche können unglaublich verletzende Dinge sagen, weil sie die Konsequenzen nicht berücksichtigen. Als Eltern liegt es in Ihrer Verantwortung, ihnen zu zeigen, welche Konsequenzen es haben kann, wenn sie anderen gegenüber unhöflich sind.
  • Bleib cool und mache keine irrationalen, aggressiven oder impulsiven Ausbrüche!
  • Denken Sie daran, dass es meistens an Hormonen liegt, wenn Ihr Teenager klug zu Ihnen ist. Nimm das, was sie sagen, nicht ernst, denn meistens meinen sie es nicht so.

Werbung

Beliebte Themen

Spielplan: (5) Stefanos Tsitsipas gegen Thanasi Kokkinakis



Pliskova beendet die Hoffnungen auf den Showdown der Williams-Schwestern

Sloane Stephens rückte vor, aber Titelverteidigerin Ekatarina Makarova wurde an einem gemischten Tag für gesetzte Spieler in Washington zum Packen geschickt.



Wie man ein Haustier Meerschweinchen unterbringt. Meerschweinchen sind süße, gesellige Haustiere, die leicht zu pflegen sind. Um sicherzustellen, dass Ihr Meerschweinchen gesund und glücklich ist, müssen Sie einen geräumigen Käfig mit einigen Verstecken und lustigen Spielzeugen bereitstellen. Stell sicher, dass du...