BNP Paribas Open (Indian Wells Masters) 2016: Schockierende Niederlage für Hingis-Mirza; Nadal überlebt

Sania Mirza und Martina Hingis sind bei den BNP Paribas Open in der zweiten Runde gestürzt



Vor einem Jahr war es bei den BNP Paribas Open, wo sich die Inderin Sania Mirza und die ehemalige Nummer 1 der Welt, Martina Hingis, zum ersten Mal zusammentaten und der Rest ist Geschichte. Aber ihre Titelverteidigung bröckelte viel früher als erwartet, da die Top-Samen brachen zu einer schockierenden 6(7)-7, 4-6-Niederlage gegen das nicht gesetzte, aber tödliche Team zusammen von Vania King und Alla Kudryavtseva in der zweiten Runde am Sonntag.

Dies ist die erste Niederlage in Folge für das indisch-schweizerische Duo seit dem Rogers Cup im vergangenen August.



Hingis und Mirza, die den Wimbledon-, die US Open- und die Australian Open-Titel gewannen, erlebten ihre unglaubliche Siegesserie von 41 Spielen beim Viertelfinale der Qatar Open im Februar.

Titelverteidigerin Halep entdeckt ihre Form wieder

Im Einzel zeigte Titelverteidigerin Simona Halep Blitze ihrer Haltung und Ballkontrolle, als sie an der 30. gesetzten Ekaterina Makarova vorbeidonnerte, 6-2, 6-4, um die vierte Runde zu erreichen. Die Russin hatte zuvor Halep Probleme bereitet, nachdem sie 2015 bei den Australian Open verdrängt worden war. Aber am Sonntag ließ die fünfte Setzliste keine Wiederholung eines solchen Szenarios zu, da sie Makarova viermal brach, um den Sieg zu erringen.



Als nächstes trifft sie auf die tschechische Veteranin und die Zweitplatzierte der Dubai Open, Barbora Strycova, die den japanischen Qualifikanten Kurumi Nara mit 3-6, 6-1, 6-2 überdauerte.

Zu Beginn des Tages setzten sich die topgesetzte Serena Williams und die drittplatzierte Agnieszka Radwanska in ihren jeweiligen Spielen in geraden Sätzen durch, während die achte gesetzte Petra Kvitova eine Katastrophe abwenden konnte. Die zweimalige Wimbledon-Siegerin war nur noch ein Spiel von einer Niederlage entfernt, als ihre Gegnerin Johanna Larsson mit 5:4 für das Match aufschlug. Doch der Tscheche brach zurück und gewann drei Partien im Trab um den Sieg.

ATP – Harter Sieg für Nadal



Der viertgesetzte und dreimalige Indian Wells-Sieger Rafael Nadal wurde von Gilles Muller mit seinem großen Aufschlag in seinem Eröffnungsspiel bei den BNP Paribas Open 2016 zu harter Arbeit gezwungen. Nachdem er 11 von massiven 14 Breakpoints gerettet hatte, ging der 14-fache Grand-Slam-Champion triumphierend mit 6: 2, 2: 6, 6: 4 hervor.

Als nächstes kommt für ihn ein weiterer gefährlicher und sehr bekannter Rivale – Fernando Verdasco. Die beiden Spanier trafen zuletzt bei den Australian Open im Januar aufeinander, wo Verdasco in der ersten Runde bekanntlich einen Fünf-Satz-Sieg gegen seinen jüngeren Landsmann einfuhr.

Tennisschläger für High-School-Spieler

Vor kurzem haben sich die beiden Freunde zusammengetan, um beim diesjährigen Indian Wells Masters Doppel zu spielen. Der spanische Kombinat lieferte sich einen harten Kampf gegen die mächtigen Bryan Brothers, nur um am Samstag in der ersten Runde von den Amerikanern mit 6-3, 5-7, 8-10 besiegt zu werden.

Topgesetzter und Titelverteidiger Novak Djokovic hatte es auch nicht leicht in seinem Auftakt und wurde von dem 149-platzierten Amerikaner Björn Fratangelo auf eine harte Probe gestellt. Der 28-jährige Serbe setzte sich am Ende mit 2-6, 6-1, 6-2 durch.

Einige der anderen Gewinner waren der fünftgesetzte Kei Nishikori, der siebentgesetzte Jo-Wilfried Tsonga und der 18. gesetzte Feliciano Lopez.

Auch die Youngster Alexander Zverev und Dominic Thiem schafften den Einzug in die dritte Runde. Der 18-jährige Zverev, der jüngste verbleibende Spieler in der Auslosung, kam im entscheidenden Satz nach einer Panne zurück, um den 23. gesetzten Grigor Dimitrov mit 6:4 zu besiegen. 3-6, 7-5. Der elftgesetzte Thiem erzielte unterdessen einen ATP Tour-führenden 21. Sieg des Jahres, als er den Qualifikanten Jozef Kovalik mit 7-6 (4), 7-6 (3) besiegte.

Del Potro steigt im Doppel hoch auf

Er mag in der zweiten Runde von der Auslosung im Einzel abgewichen sein, aber der US-Open-Sieger von 2009, Juan Martin del Potro, ist im Doppel noch am Leben. Der Argentinier sorgte zusammen mit seinem Landsmann Leonardo Mayer in der ersten Runde für eine große Überraschung, als das ungesetzte Paar die zweitgesetzten Ivan Dodig und Marcelo Melo mit 6-3, 6-2 schlug.

Beliebte Themen

Wie man Slow Cooker Affenbrot macht. Sie können Zimt-Affenbrot aus hausgemachtem Teig herstellen oder gekühlten, abgepackten Keksteig kaufen. Kürbis-Affenbrot ist mit einer klebrigen Frischkäsefüllung gefüllt, und Sie können entweder ...

Analysieren, warum Basel Open Roger Federers beste Gelegenheit sein wird, noch einmal zurückzukehren.

Reilly Opelka behauptete kürzlich, Rafael Nadal sei seit seiner Kindheit sein Lieblingsspieler und er halte den Spanier für den „Größten“.

Während der COVID-19-Sperre teilte Serena Williams ihre Heimtrainingsroutine mit Schwester Venus. Das Duo ging in einer 40-minütigen Sitzung auf Instagram live, in der Serena enthüllte, dass sie den Platz nicht vermisst.