Aufwärmen zum Bankdrücken

Das Bankdrücken ist eine großartige Möglichkeit, um Muskeln in Brust und Armen zu bekommen, aber Sie möchten nicht sofort damit beginnen, eine zu verwenden, nachdem Sie im Fitnessstudio angekommen sind. Ihr Körper ist im Grunde eine komplizierte Maschine wie ein Auto: Wenn Sie versuchen, sie zu bedienen, ohne sie aufzuwärmen, kann dies zu einer unzureichenden Leistung führen oder sie sogar beschädigen. Durch Übungen auf Arme und Rücken, Bewegungen zur Verbesserung der Beweglichkeit und Stabilität der Gelenke und ein Training vor dem Training mit Gewichten können Sie sich auf ein Bankdrücken vorbereiten, bei dem Sie schwitzen, aber zufrieden sind.



Teil ein von 3: Bewegungen auswählen, um die Mobilität und Stabilität der Gelenke zu verbessern

  1. ein Verstehen Sie die Bedeutung der Beweglichkeit und Stabilität der Gelenke. Mobilität ist der Bereich der ungehemmten Bewegung um ein Gelenk oder Gelenksystem, das nicht durch Sehnen, Muskeln und Bänder behindert wird. Stabilität ist die Fähigkeit, die Kontrolle über ein Gelenk in einer bestimmten Bewegung oder Position zu behalten. Eine gute Beweglichkeit und Stabilität der Gelenke im Tandem verringert die Wahrscheinlichkeit von Gelenkverletzungen, die Sie für das Bankdrücken (und viele andere Dinge) benötigen.
  2. 2 Aktive und passive Mobilität verstehen. Passive Mobilität bedeutet, mit Hilfe von äußeren Einflüssen in eine Position gelangen zu können, und aktive Mobilität bedeutet, selbst dorthin gelangen zu können. Wenn Sie einen Trainer, Freund oder sogar ein Gerät benötigen, das Sie unterstützt, ist dies passive Mobilität.
    • Es ist in Ordnung, mit passiver Mobilität in eine Position zu gelangen, aber das Ziel ist es, passive Mobilität durch Wiederholung in aktive Fähigkeit umzuwandeln.
  3. 3 Machen Sie seitlich liegende Windmühlen. Beginnen Sie in einer Position auf einer Seite mit zusammengerollten Beinen, als würden Sie auf einem Stuhl sitzen. Strecken Sie beide Arme in die gleiche Richtung, in die Ihre Knie zeigen. Heben Sie den Oberarm mit einer langsamen, kreisenden Bewegung über Ihren Kopf, bis er die andere gegenüberliegende Seite erreicht hat und sich in einem Winkel von 180 Grad von Ihrem Unterarm erstreckt. Bringen Sie es dann direkt von dieser Position zurück in seine ursprüngliche Position, diesmal direkt über Ihren Oberkörper, anstatt die Kreisbewegung auszuführen, bis sich Ihre Hände wieder berühren.
    • Machen Sie mehrere Wiederholungen für jeden Arm, bis sich Ihre Muskeln lockerer anfühlen.
  4. 4 Armkreuzstrecken machen. Bringen Sie einen Arm bis zur anderen Seite über Ihre Brust. Drücken Sie mit dem gegenüberliegenden Arm direkt über dem Ellbogen dagegen. Dies hilft in erster Linie den Deltamuskeln (den Muskeln um Ihre Schultern).
    • Halten Sie diese Position jedes Mal mindestens 10 bis 15 Sekunden lang, je nachdem, wie locker oder eng sich Ihr Körper anfühlt.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie diese Übung für beide Arme durchführen.
  5. 5 Machen Sie einen doppelten Arm hinter den Rückenstrecken. Strecken Sie Ihre Arme direkt vor sich aus und bewegen Sie sie dann mit einer schwungvollen Bewegung auf die jeweilige Seite und ganz hinter sich. Sperren Sie Ihre Daumen so, dass beide Arme gleichmäßig und identisch angehoben werden. Heben Sie Ihre Arme so an, dass Ihre Schulterblätter so eben wie möglich sind, während Ihre Daumen immer noch hinter Ihrem Rücken hängen.
    • Halten Sie diese Position mindestens 10 bis 15 Sekunden lang, je nachdem, wie locker oder eng sich Ihr Körper anfühlt.
  6. 6 Kompensieren Sie Ihre Hebegewohnheiten entsprechend. Wenn Sie Ihren Bewegungsbereich vergrößern, fügen Sie zusätzliche Bereiche hinzu, für die Sie Ihre Gelenke noch nie trainiert haben. Wenn Sie versuchen, Gewichte wie zuvor in diesen neuen Bereichen zu heben, können Sie sich selbst verletzen.
    • Schlagen Sie Ihre Gewichte nieder und arbeiten Sie sich allmählich wieder nach oben. Der Prozess wird in den neu freigegebenen Bereichen viel schneller ablaufen als bei Ihrem ersten Training.
    Werbung

Teil 2 von 3: Durchführen von Übungen zur Ausrichtung auf Arme und Rücken

  1. ein Verstehe, warum du gezielte Aufwärmübungen machst. Obwohl das Erhöhen Ihrer Herzfrequenz und der allgemeinen Körpertemperatur mit Cardio ein wichtiger Bestandteil jedes Aufwärmens ist, möchten Sie auch bestimmte Bereiche Ihres Körpers ansprechen, die am meisten Leistung bringen. Dies bereitet Sie effektiver auf die bevorstehenden Aufgaben vor. Dies sollte Ihnen helfen, eine bessere Leistung zu erzielen und Verletzungen zu vermeiden.
    • Diese Aktivitäten helfen dabei, Ihr Nervensystem zu aktivieren, die Körpertemperatur zu erhöhen und die Haftgelenke weiter zu lockern.
  2. 2 Mach Yoga Liegestütze. Beginnen Sie in einer einfachen Liegestützposition: Idealerweise sollte Ihr Gewicht nur von Ihren Händen und Zehen getragen werden und Ihr Gesicht und Ihr Körper sollten nur etwa einen Zentimeter vom Boden entfernt sein (nicht berühren, aber nicht zu weit entfernt). Drücken Sie Ihren Körper mit Ihren Armen nach oben, als würden Sie einen Liegestütz machen, aber drücken Sie weiter, bis sich Ihr Gesäß nach hinten in das bewegt, was im Yoga oft als 'Hund nach unten' bezeichnet wird. Idealerweise sollten sowohl Ihre Hände als auch Ihre Füße flach auf dem Boden oder so nah wie möglich daran liegen. Halten Sie die Position eine Sekunde lang gedrückt, bevor Sie in die Aufwärts-Liegestützposition zurückkehren, und kehren Sie dann in die Abwärts-Liegestützposition zurück.
    • Diese Aktivität fördert die Bewegung des Schulterblatts und lockert die Schultern. Es ist auch hilfreich für die Brustwirbelsäule.
    • Wiederholen Sie diese Übung 8-10 mal.
  3. 3 Führen Sie Unterarmwandrutschen in einem Winkel von 135 Grad durch. Stellen Sie sich vor eine Wand, etwa 2 bis 3 Zoll von der Oberfläche entfernt, und drücken Sie die Schulterblätter zusammen. Halten Sie Ihre Unterarme an der Wand fest und schieben Sie sie in V-Form nach oben. Sie möchten so hoch wie möglich gehen und dann Ihre Hände von der Wand weg zu sich selbst bringen, während Sie Ihre Schulterblätter immer noch niedergedrückt halten (dh nicht mit den Schultern zucken). Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie den Vorgang 8-10 Mal.
    • Wie der Yoga-Push-up zielt diese Übung wieder auf Schulter und Wirbelsäule ab, aktiviert aber auch den vorderen Serratus-Muskel, einen Muskel, der von den Rippen an den Seiten Ihrer Brust zum Schulterblatt (Schulterblätter) führt.
  4. 4 Machen Sie Brustpässe mit einem Medizinball. Obwohl einige Leute sagen, dass Sie für diese Übung einen Partner benötigen, können Sie stattdessen eine Wand verwenden, um einen Medizinball abzuprallen. Stellen Sie sich senkrecht zu einer Wand oder einem Partner, wobei ein Bein in einen Winkel von 90 Grad und das andere in einem Winkel von 45 Grad nach vorne zeigt. Halten Sie einen Medizinball gerade an Ihre Brust und drehen Sie ihn mit Ihren Hüften (bewegen Sie Ihre Füße, um der Bewegung zu folgen), um Ihren Oberkörper von Angesicht zu Angesicht mit der Wand oder Ihrem Partner zu verbinden. Werfen Sie den Ball mit dem Schwung Ihres Oberkörpers und fangen Sie ihn, wenn er abprallt oder zu Ihnen zurückgeworfen wird.
    • Kehren Sie nach dem Fangen des Medizinballs in Ihre ursprüngliche Position zurück und wiederholen Sie diese Aktion 8-10 Mal.
    • Sie möchten nicht sehr weit von der Wand oder Ihrem Partner entfernt stehen. Es geht nicht darum, den Ball über eine große Distanz zu werfen, sondern ihn schnell hintereinander werfen und fangen zu können, um Ihren Körper zu lockern und die Kerntemperatur Ihres Körpers zu erhöhen.
    Werbung

Teil 3 von 3: Verwenden eines Aufwärmens vor dem Training mit Gewichten

  1. ein Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Aufwärmen vor dem Training und vor dem Training. Ein allgemeines Aufwärmen vor dem Training umfasst Aktivitäten wie Stretching und Cardio- oder Aerobic-Aktivitäten. Ein Aufwärmen vor dem Training ist jedoch genauso wichtig für das Heben und sollte in Kombination mit dem Aufwärmen vor dem Training verwendet werden. Selbst wenn Sie wissen, dass Sie 200 Pfund Bankdrücken können, ist es besser, wenn Sie Ihr Gewicht schrittweise auf 200 Pfund erhöhen, anstatt sofort 200 Pfund zu machen.
    • Sobald Sie Ihre eigentlichen Arbeitssätze erreicht haben (dh die eigentliche Übung, die Sie ausführen möchten), sollten Sie mit Ihrem schwersten Gewicht beginnen und dann reduzieren.
  2. 2 Verstehe die Ziele von Aufwärmsätzen. Da unterschiedliche Aufwärmübungen unterschiedliche Absichten haben, müssen sie auch unterschiedliche Ziele haben, um diese Ziele zu erreichen. Im Fall der Aufwärmübungen vor dem Training möchten Sie weiterhin die Zielmuskeln, Gelenke und das Nervensystem vorbereiten, aber jetzt müssen Sie sich auch mental auf das tatsächliche Heben von Gewichten vorbereiten und all dies ohne Erschöpfung erreichen du selber.
    • Das heißt, Sie sollten jetzt mit Gewichten arbeiten, idealerweise mit dem Bankdrücken, falls verfügbar.
  3. 3 Entwerfen Sie Ihre Aufwärmsets, um Müdigkeit zu vermeiden. Beginnen Sie mit kleineren Gewichten und arbeiten Sie sich bis zum tatsächlichen Arbeitsgewicht vor, das Sie für Ihre Übung im Auge haben. Wenn jedoch die Menge an Gewicht steigt, die Sie verwenden, sollte die Anzahl der Wiederholungen, die Sie machen, sinken. Eine beispielhafte Aufwärmsequenz könnte folgendermaßen aussehen:
    • Beginnen Sie mit 1 sehr leichten Set mit leichten Hanteln. Mache 10-15 Wiederholungen bei diesem Gewicht.
    • Mache 8 Wiederholungen bei 55-60% deines Zielübungsgewichts. Wenn Ihr Zielgewicht beispielsweise 100 lbs beträgt, würden Sie 55-60 lbs für diesen Satz verwenden.
    • Machen Sie 5 Wiederholungen bei 70-75% Ihres Zielübungsgewichts. In dem Beispiel von zuvor wären dies 70-75 lbs.
    • Machen Sie 3 Wiederholungen bei 80-85% Ihres Zielübungsgewichts. Jetzt wären Sie bei 80-85 lbs.
    • Machen Sie nur 1 Wiederholung mit 90-95% Ihres Zielübungsgewichts. Abschließend würde dies 90-95 lbs bedeuten.
    • Wenn Sie keine Kurzhanteln zur Hand haben, können Sie für Ihr erstes Aufwärmset nur die Bankdrücken-Stange selbst verwenden.
  4. 4 Pause zwischen den Sätzen. Obwohl Sie vielleicht denken, Sie können einfach von einem Satz zum anderen wechseln, um zu Ihrem Hauptfokus zu gelangen, ist es wichtig, zwischen den Sätzen eine kurze Pause einzulegen, da Sie das Gewicht erhöhen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, normal zu atmen, Kraft zu tanken, bevor Sie mit dem nächsten Teil der Sequenz beginnen, Ihr Gewicht zu ändern und sogar etwas Wasser zu trinken.
    • Zwischen jedem Aufwärmsatz 45-60 Sekunden ruhen lassen.
  5. 5 Gute Form bewahren. Sie sollten sicherstellen, dass Sie während dieser Übungen die gleiche gute Form beibehalten, die Sie beim regulären Bankdrücken verwenden. Das bedeutet, dass Ihre Füße beim Bankdrücken auf dem Boden stehen sollten und dass Ihr oberer Rücken und Ihr Po beide Kontakt mit der Bank haben. Stellen Sie sicher, dass die Stange beim Herunterfahren über Ihre Brust (Brustmuskeln) und nicht über Ihren Hals oder Kopf fällt.
  6. 6 Berücksichtigen Sie Ihre Stärke. Jemand, der mehr Gewicht beim Bankdrücken plant, muss sich vor dem Training länger aufwärmen. Der Grund dafür ist, dass es einfach mehr zu tun gibt. Wenn Sie also vorhaben, 250 Pfund auf der Bank zu drücken, und Ihr Freund nur 50 Pfund auf der Bank drückt, sollten Sie mehr Sätze machen, um sich nach oben zu arbeiten als Ihr Freund.
  7. 7 Berücksichtigen Sie Ihr Erfahrungsniveau. Wenn Sie ein Anfänger im Gewichtheben sind, müssen Sie nicht so viele Wiederholungen machen wie jemand, der fortgeschrittener ist. Das liegt daran, dass Anfänger im Allgemeinen schwächer sind als ihre fortgeschrittenen Kollegen. Um dies zu kompensieren, können Sie möglicherweise die Sätze 4 und 5 aus Ihrer Routine streichen, da sie bis später weniger wichtig sind.
    • Es gibt keine festgelegte Zeitspanne oder Stärke, um festzustellen, ob Sie ein Anfänger oder ein fortgeschrittener Gewichtheber sind, und Sie sollten sich nicht gezwungen fühlen, schneller zu etwas Schwererem zu wechseln. Entscheiden Sie sich basierend auf den Fortschritten, die Sie machen: Wenn Sie über einen längeren Zeitraum ein Plateau in Ihrer Anfängerroutine erreichen, sollten Sie in Betracht ziehen, zu einer fortgeschritteneren Routine überzugehen.
    Werbung

Community Q & A.

Suche Neue Frage hinzufügen
  • Frage Wie viel Gewicht verwende ich zum Aufwärmen für das Bankdrücken?Julian Arana, M.S.eD., NCSF-CPT
    Zertifizierter Personal Trainer Julian Arana ist Personal Trainer und Gründer der B-Fit Training Studios, einer Gruppe von Personal Training- und Wellness-Studios mit Sitz in Miami, Florida. Julian verfügt über mehr als 12 Jahre Erfahrung im Personal Training und Coaching. Er ist zertifizierter Personal Trainer (CPT) des Nationalen Rates für Kraft und Fitness (NCSF). Er hat einen BS in Bewegungsphysiologie von der Florida International University und einen MS in Bewegungsphysiologie von der University of Miami, der sich auf Kraft und Kondition spezialisiert hat.Julian Arana, M.S.eD., NCSF-CPTCertified Personal Trainer Expert Antwort Das hängt alles davon ab, wie viel Gewicht Sie heben. Im Allgemeinen sind etwa 60-70% des Gewichts, das Sie normalerweise heben, ein guter Aufwärmbereich.
Frage stellen 200 Zeichen übrig Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um eine Nachricht zu erhalten, wenn diese Frage beantwortet wird. einreichen
Werbung

Tipps

  • Wenn Sie glauben, dass Sie Ihren Körper mehr aufwärmen müssen, können Sie leichtes Cardio in Ihr Training integrieren, um Ihre Körpertemperatur zu erhöhen. Beginnen Sie auf dem Laufband oder Ellipsentrainer mit fünf Minuten Gehen, gefolgt von anderthalb Minuten bei mittlerem Tempo und 30 Sekunden Sprinten.
  • Halten Sie einen Spotter zum Aufwärmen vor dem Training bereit. Diese Person ist nicht nur ein nützliches Werkzeug, um Fortschritte in der Vergangenheit zu erzielen und Sie fokussiert zu halten, sondern sie kann auch ein Leben retten.

Werbung

Warnungen

  • Das Bankdrücken kann bei falscher Anwendung sehr gefährlich sein. Verwenden Sie immer einen Spotter und achten Sie bei der Verwendung des Geräts auf die richtige Form. Verwenden Sie das Gerät nicht so, wie es nicht verwendet werden soll.


Werbung

Beliebte Themen

Die Hauptauslosung für die BNP Paribas Masters in Indian Wells, CA, beginnt am 9. März 2017.



Butt Kicks sind eine großartige Ergänzung für Ihr Training, besonders wenn Sie ein Läufer sind. Sie stärken die Kniesehnen und können Ihre Laufform verbessern. Arbeiten Sie zuerst am grundlegenden Butt Kick, erhöhen Sie dann den Schwierigkeitsgrad und arbeiten Sie an ...

Jim Courier glaubt, dass Novak Djokovic am besten ist, wenn er seine Emotionen zeigt, anstatt sie wie ein Zombie zu dämpfen. Der Amerikaner sagte auch, dass die Nummer 1 der Welt trotz seiner umstrittenen Disqualifikation bei den US Open kein Bösewicht ist.

Obwohl es ihm nie gelang, einen Grand Slam zu gewinnen, erreichte Ferrer durchweg die Endphase großer Turniere.



Das ganze Spiel von Roger Federer ist ein Muster an Perfektion, aber sein Aufschlag wird nicht so viel Anerkennung wie seine Vorhand bekommen. Der Schweizer hat im Laufe der Jahre in großen Spielen einige gute Aufschlagleistungen gezeigt, und hier sind die fünf besten.